Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Regierung bereitet neue Verschuldung vor

Foto: Ani Petrowa

Der Staat bereitet sich darauf vor, auf dem Binnenmarkt durch 5-jährige Anleihen neue Schulden in Höhe von 250 Millionen Euro aufzunehmen, teilte die bulgarische Nationalbank (BNB) mit. Der Verkauf ist für den 8. November geplant. So kann die Staatsverschuldung vom Jahresanfang 1,4 Mrd. Euro erreichen bei einer Budgetgrenze von 2,3 Mrd. 
Am 26. Oktober hat die BNB bereits 250 Mio. Euro durch 10-jährige Anleihen zu einem Zinssatz von 0,53% verkauft.
Bezüglich des Staatshaushalts für 2022 hat Finanzminister Waleri Beltchew alle staatlichen Institutionen angewiesen, Maßnahmen zur Reduzierung ihrer Ausgaben im kommenden Jahr vorzuschlagen. Der Haushalt wird vom künftigen 47. Parlament nach der Parlamentswahl am 14. November verabschiedet werden.

mehr aus dieser Rubrik…

Wird der Wiederaufbau- und Nachhaltigkeitsplan es schaffen, der bulgarischen Wirtschaft neue Impulse zu verleihen?

Der bulgarische Wiederaufbau- und Nachhaltigkeitsplan wurde von Brüssel endgültig gebilligt. Das teilte Premier Kiril Petkow mit. Seinen Worten zufolge sei das ein „sehr guter, funktionierender Plan“, der zur Gewährleistung der Energiesicherheit unseres..

veröffentlicht am 07.04.22 um 15:33

Es reicht nicht aus, die Energiepreise unter Kontrolle zu bringen, um die Inflation zu beruhigen

Wir leben seit einem Monat und 10 Tagen in einer neuen Realität, die durch den Krieg in der Ukraine bestimmt wird. Das Ausmaß der Veränderungen ist noch ungewiss, aber die Gesellschaft muss sich so schnell wie möglich daran anpassen. Es besteht..

veröffentlicht am 04.04.22 um 15:27

Bulgarien verfügt über genügende Mengen an Sonnenblumen, die Nachfrage aber diktiert die Preise.

Vor eineinhalb Monaten haben führende Analysten der internationalen Warenbörsen einen um 2 Mio. Tonnen höheren Export von Sonnenblumenöl aus den Ländern der Schwarzmeerregion erwartet, der insgesamt 13,5 Mio. Tonnen erreichen sollte. Jetzt stellt..

veröffentlicht am 04.04.22 um 14:27