Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Bulgarien wählt

Foto: parliament.bg

Bei den beispiellosen dritten Parlamentswahlen in Folge innerhalb eines Jahres kämpfen 5.016 Kandidaten aus 20 Parteien und 7 Koalitionen um die Stimmen der Bulgaren. Die Zahl der Wahllokale in unserem Land übersteigt 11.600 (allein in Sofia sind es 1.581); wahlberechtigt sind 6.708.189 Bürger.

Die Abstimmungen in Wahllokalen mit 300 und mehr Wählern werden wie in den vorangegangenen vorgezogenen Parlamentswahlen am 11. Juli nur mittels Wahlgeräten erfolgen. Wahlgeräte wird es in 9.391 Wahllokalen geben, in 2.119 davon sollen zwei Geräte zur Verfügung stehen. Die Abstimmung sowohl für das Staatsoberhaupt als auch für die Abgeordneten erfolgt an einem Gerät und mit einer Chipkarte. Der Wähler hat drei Möglichkeiten für die Abstimmung am Wahlgerät:

1. Nur für Präsident und Vizepräsident

2. Nur für Abgeordnete

3. Gleichzeitig für Präsident und Abgeordnete

Je nach Wahl des Wählers gibt das Gerät eine oder zwei Wahlbestätigungen heraus.

Wie bei früheren Wahlen kann der Wähler auch eine Präferenznummer angeben, d.h. einen bestimmten Kandidaten aus der Liste seiner bevorzugten politischen Formation wählen.

Wähler, die unter Quarantäne- oder Isolationspflicht gestellt wurden, können mit einer mobilen Wahlurne wählen, jedoch nur, wenn sie sich im Voraus gemeldet haben. Sofern sie über eine elektronische Unterschrift verfügen, können sie auch am Wahltag einen Online-Antrag zur Stimmabgabe mit einer mobilen Wahlurne stellen.

Der Wahltag beginnt um 7.00 Uhr OEZ und endet um 20:00 Uhr OEZ.

Redaktion: Darina Grigorowa

Übersetzung: Wladimir Wladimirow


mehr aus dieser Rubrik…

Die Festnahme von Bojko Borissow – Vorzeigeaktion oder realer Schritt in Richtung Korruptionsbekämpfung in Bulgarien

Die 24-stündige Verhaftung des ehemaligen Premierministers Bojko Borissow, des Finanzministers Wladislaw Goranow aus seinem letzten Kabinett und der Leiterin von Borissows Regierungspresseamts Sewdalina Arnaudowa am 17. März ist führendes..

veröffentlicht am 21.03.22 um 16:29

Blickpunkt Balkan

Serbien will nicht, dass sich Ukraine-Krieg auf den Balkan auswirkt „Serbien ist eine Säule der Stabilität auf dem Westbalkan und wird nicht zulassen, dass sich Instabilität auf diesen Teil Europas ausbreitet.“ Das erklärte die serbische..

veröffentlicht am 18.03.22 um 16:29

Bojko Borissow zum Vorsitzenden von GERB wiedergewählt

Der Vorsitzende der GERB-Partei und frühere Ministerpräsident Bojko Borissow wurde auf dem Wahlparteitag von GERB einstimmig zum Parteivorsitzenden wiedergewählt. „Während eines Krieges werden die Kommandeure nicht ausgewechselt“, kommentierte..

veröffentlicht am 13.03.22 um 15:11