Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Nach Auszählung von 99 Prozent der Stimmen: Wahlsieger ist „Wir setzen die Veränderung fort“

| aktualisiert am 15.11.21 um 19:23
Rumen Radew (vorn)
Foto: BGNES

Nach Bearbeitung von 99 Prozent der Protokolle der Parlaments- und Präsidentschaftswahlen, liegen die Formation „Wir setzten die Veränderung fort“ und das Präsidentschaftspaar Rumen Radew und Ilijana Jotowa in Führung.

Gegen 18.30 Uhr OEZ ergab sich folgende Stimmenverteilung:

„Wir setzen die Veränderung fort“ - 25,65 Prozent

„GERB-SDS“ - 22,8 Prozent

„Bewegung für Rechte und Freiheiten“ -  12,92 Prozent

„BSP für Bulgarien“ - 10,26 Prozent

„Es gibt ein solches Volk“ - 9,52 Prozent

„Demokratisches Bulgarien“ - 6,34 Prozent

„Wiedergeburt“ - 4,86 Prozent

In den Präsidentschaftswahlen liegt das bisherige Staatsoberhaupt Rumen Radew und sein Vize Ilijana Jotowa mit 49,45 Prozent an erster Stelle vor dem Kandidatenpaar Anastas Gerdschikow und Newjana Mitewa, das 22,85 Prozent der Stimmen erhalten hat und dass bedeutet, dass es am kommenden Sonntag eine Stichwahl geben wird, weisen die Angaben der Zentralen Wahlkommission hin.

mehr aus dieser Rubrik…

Wettervorhersage für den Donnerstag

In den Morgenstunden des 26. Mai werden die Tiefsttemperaturen Werte zwischen 12°C und 18°C annehmen; in Sofia und Umgebung um die 14°C. Am Tage wird es sonnig sein, mit einer schwachen Bewölkungszunahme am Nachmittag und vereinzelten..

veröffentlicht am 25.05.22 um 19:45

Ausstellung von bulgarischen Herkunftsnachweisen blockiert

Gefälschte Dokumente blockieren derzeit die Ausstellung von bulgarischen Herkunftsnachweisen und Reisepässen für Bürger Nordmazedoniens und Albaniens mit eindeutig bulgarischer Herkunft. Das sei bei einer Anhörung von Vertretern der Exekutivagentur für..

veröffentlicht am 25.05.22 um 19:31

Infrastruktur macht Diversifizierung Bulgariens und des Balkans möglich

„Wir können optimistisch in das nächste Jahrzehnt blicken, wenn wir die Lehren der letzten 10 Jahre berücksichtigen“, erklärte der Ministerpräsident Kyrill Petkow während der Diskussion zum Thema „Verlorenes Jahrzehnt?“ im Rahmen des..

veröffentlicht am 25.05.22 um 18:21