Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Neues Herangehen im Dialog zwischen Sofia und Skopje gesucht

Kiril Petkow und Assen Wassilew
Foto: BGNES

Die Vorsitzenden der Partei „Wir setzen die Veränderung fort“ Kiril Petkow und Assen Wassilew, die die Parlamentswahlen gewonnen hat, sind bereit, die bulgarische Herangehensweise bei den Verhandlungen mit Nordmazedonien zu ändern. In einem Interview für die Mazedonischen Nachrichtenagentur sagte Petkow: „Wir wollen einen neuen Ansatz zur Lösung des Problems zwischen Skopje und Sofia. Diesmal werden die Politiker kein Problem sein, wenn es von der bulgarischen Seite abhängt.“ Und Assen Wassilew ergänzte, dass man in den Beziehungen zwischen beiden Ländern mehr über die Zukunft und die Gegenwart sprechen sollte.

Zu den Behauptungen, Bulgarien stehe diesbezüglich unter enormem Druck seitens der Vereinigten Staaten, antwortete Petkow: „Es gibt niemanden auf diesem Planeten, der uns anrufen und erklären kann: Tut das, weil ich es Euch sage. Die einzige Möglichkeit, uns zu etwas zu bewegen, besteht darin, uns davon zu überzeugen, dass dies das Richtige für Bulgarien ist“, berichtete BGNES.

mehr aus dieser Rubrik…

Drastische Preiserhöhungen für Strom und Fernwärme gefordert

Eine Preiserhöhung für Heizung und Warmwasser zwischen 29 % in Sofia und 330 % in Weliko Tarnowo haben Fernwärmeanbieter gefordert, geht aus den von der Energieregulierungsbehörde veröffentlichten Stellungnahmen der Unternehmen hervor. Ihre..

veröffentlicht am 26.05.22 um 17:14

Ukrainische Flüchtlinge sollten in Arbeitsmarkt integriert werden

Die Zahl der Busse mit ukrainischen Flüchtlingen, die unser Land in den letzten 24 Stunden über den Grenzübergang Durankulak verlassen, ist dreimal so hoch wie die Zahl der Einreisenden. Dieser Trend ist seit etwa einer Woche zu beobachten.  Wie von..

veröffentlicht am 26.05.22 um 17:04

200 Anmerkungen zum bulgarischen Wiederaufbauplan im Bereich Landwirtschaft

Die Europäische Kommission habe festgestellt, dass der bulgarische Plan für Wiederaufbau und Nachhaltigkeit die Probleme des Landes aufzeige und ein ausgewogenes Maßnahmenpaket zu ihrer Bewältigung im Agrarsektor und den ländlichen Gebiete enthalte...

veröffentlicht am 26.05.22 um 14:57