Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Ermittlungen zum Unfall mit dem mazedonischen Bus in Bulgarien werden fortgesetzt

| aktualisiert am 26.11.21 um 14:06
Foto: BGNES

Bei einer zusätzlichen Inspektion des auf der Autobahn „Struma“ verunglückten nordmazedonischen Busses wurde eine weitere Leiche geborgen. Somit beträgt die Zahl der Opfer 45 Personen. Die Informationen wurden dem BNR vom stellvertretenden Generalstaatsanwalt und Leiter des Nationalen Ermittlungsdienstes Borislaw Sarafow bestätigt. „Um 21.15 Uhr in der tragischen Nacht haben 52 Passagiere den Grenzkontrollpunkt „Kapitan Andreewo“ passiert. 45 von ihnen haben wir im Bus gefunden, 7 sind in „Pirogow“, es gibt leider keinen weiteren Geretteten“, erklärte Sarafow.

Ein Staatsanwalt und ein Ermittler sind nach Skopje gereist, um DNA-Profile zu erhalten und die Opfer des Unfalls auf der Autobahn "Struma" zu identifizieren. Nach den Inspektionen wurden die Überreste von 44 Personen gefunden. Es werden die Listen mit den Namen der Fahrgäste in den anderen 3 Bussen auf dieser Strecke verglichen.

Einem Bericht des Bulgarischen Nationalen Fernsehens (BNT) zufolge wurde der bulgarische Staatsbürger Shadi Saleh bei der Aufnahme der Überlebten im Notfallkrankenhaus „Pirogow“ fälschlicherweise als einer der Geretteten eingetragen, da er zur gleichen Zeit mit einem gebrochenen Arm zur Behandlung eingeliefert wurde.

Laut bTV wurde auch der Name eines weiteren Passagiers, Enes, festgestellt. Er steht auf der Passagierliste der Firma „Besa Trans“. Er hat sich im letzten Moment in Istanbul entschieden, nicht in den verunglückten Bus einzusteigen und ist später mit dem Transport einer anderen Firma zurückgekehrt.

mehr aus dieser Rubrik…

Leichteres Regime für Bau von Stromanlagen

Die Mehrheit der Abgeordneten hat grünes Licht für den Bau von Anlagen zur Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energiequellen nach einem vereinfachten Regime gegeben. Ein Endkunde kann solche Anlagen auf Dächern und Fassaden von Gebäuden errichten,..

veröffentlicht am 25.05.22 um 16:31

Reliquien von von Kyrill und Method von Gläubigen verabschiedet

Hunderte Gläubige sowie Prister aus der Kathedrale „Heilige Nedelja“ in Sofia haben die Reliquien der heiligen Brüder Kyrill und Method auf ihre Rückreise zum Berg Athos verabschiedet. Die Kathedrale blieb wegen der langen Warteschlange aus Gläubigen,..

veröffentlicht am 25.05.22 um 14:44
Bildungsminister Nikolai Denkow

Bildungsminister gegen lange Ferien und kürzeres Schuljahr

Schulschließungen wegen hoher Strom- und Heizkosten seien nicht zu befürchten . Einige Budgetaktualisierungen seien möglich, um Schulen zu Beginn des neuen Schuljahres und der nächsten Heizperiode zu unterstützen. Das teilte Bildungsminister..

veröffentlicht am 25.05.22 um 13:52