Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Künftige Regierende debattieren 6 Stunden über Kulturpolitik

Foto: Archiv

Unter dem Vorsitz der Partei „Wir setzen die Veränderung fort“, die über die Bildung einer Koalitionsregierung verhandelt, wurde eine Debatte zum Thema Kultur geführt. Bis zu 1,5 Prozent des BIP fließen in die Kultur, aber nur wenn Geld vorhanden ist. So lautete das Fazit des Treffens unter Beteiligung der Parteien „Demokratisches Bulgarien“, „Es gibt ein solches Volk“ und der BSP.

Im Rahmen einer 10-Jahres-Strategie werden Änderungen in den Gesetzen zu Urheberrecht, Rundfunk und Fernsehen, Kino, Mäzenatentum, Gemeindezentren sowie die Einrichtung eines Registers für selbstständige Künstler vorbereitet. Diskutiert wurden auch die Einführung von Gutscheinen für den Besuch von Kulturveranstaltungen, die Entkriminalisierung der Schatzgräberei und ein Gesetz über die bulgarische Sprache. Der Sänger Christo Petrow hat die Debatten vorzeitig verlassen.

mehr aus dieser Rubrik…

Drastische Preiserhöhungen für Strom und Fernwärme gefordert

Eine Preiserhöhung für Heizung und Warmwasser zwischen 29 % in Sofia und 330 % in Weliko Tarnowo haben Fernwärmeanbieter gefordert, geht aus den von der Energieregulierungsbehörde veröffentlichten Stellungnahmen der Unternehmen hervor. Ihre..

veröffentlicht am 26.05.22 um 17:14

Ukrainische Flüchtlinge sollten in Arbeitsmarkt integriert werden

Die Zahl der Busse mit ukrainischen Flüchtlingen, die unser Land in den letzten 24 Stunden über den Grenzübergang Durankulak verlassen, ist dreimal so hoch wie die Zahl der Einreisenden. Dieser Trend ist seit etwa einer Woche zu beobachten.  Wie von..

veröffentlicht am 26.05.22 um 17:04

200 Anmerkungen zum bulgarischen Wiederaufbauplan im Bereich Landwirtschaft

Die Europäische Kommission habe festgestellt, dass der bulgarische Plan für Wiederaufbau und Nachhaltigkeit die Probleme des Landes aufzeige und ein ausgewogenes Maßnahmenpaket zu ihrer Bewältigung im Agrarsektor und den ländlichen Gebiete enthalte...

veröffentlicht am 26.05.22 um 14:57