Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Flughafen Russe wird für Flüge geöffnet

Foto: BGNES

Der Flughafen in der Donaustadt Russe wird ab Ende Februar 2022 zivile Flüge tätigen. Wir arbeiten derzeit daran, den Flughafen für Flüge zu lizenzieren. Das gab Wirtschaftsministerin Daniela Wesiewa in einem Interview für das Bulgarische Nationale Fernsehen (BNT) bekannt.

Die Eröffnung des Flughafens wird die Geschäftsbeziehungen zwischen Nord- und Südbulgarien verbessern. Er wird nicht nur Russe, sondern auch die umliegenden Gebiete bedienen. Am Anfang kann die Linie nicht profitabel sein, aber das Ziel besteht darin, dass der Staat diese Art von Dienstleistungen unterstützt, um sie innerhalb von 2 Jahren profitabel zu machen, fügte Ministerin Wesiewa hinzu.

Es wird besprochen, dass der Preis des Tickets für den Hin- und für Rückflug zwischen Sofia und Russe bei 30-40 Euro liegt.

Die Modernisierung des Flughafengebäudes steht bevor, das trotz ausgesetzter Flüge über die Jahre erhalten geblieben ist.


mehr aus dieser Rubrik…

Auch die Bibliothekare haben sich zum Protest erhoben

Bibliotheksmitarbeiter traten in einen einstündigen Warnstreik, weil der Staat eine bereits erzielte Einigung über Mindestgrundgehälter in der Branche nicht einhält. Vertreter der Gewerkschaften sagten, die Bibliotheken seien gezwungen, unter den..

veröffentlicht am 20.05.22 um 17:30

EK wird Bulgarien dabei helfen, auf russischen Kernbrennstoff zu verzichten

Die Europäische Kommission wird Bulgarien und vier weiteren Ländern (der Tschechischen Republik, Ungarn, der Slowakei und Finnland) helfen, ihre Abhängigkeit von russischem Kernbrennstoff zu beenden, berichtet die „Financial Times“. Die Institution..

veröffentlicht am 20.05.22 um 15:18

Kiril Petkow dementiert, sich mit Aufhebung des Vetos gegen Nordmazedonien engagiert zu haben

Als Falschmeldung bezeichnete Premier Kiril Petkow die Information, er habe sich im Alleingang damit engagiert, dass das Veto auf die Aufnahme von EU-Beitrittsverhandlungen mit der Republik Nordmazedonien aufgehoben wird. Als Fake news tat er auch..

veröffentlicht am 20.05.22 um 15:05