Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Intensive Koalitionsverhandlungen am Wochenende geplant

Kiril Petkow
Foto: BGNES

Am Wochenende werden die Parteien „Wir setzen die Veränderung fort“, BSP, „Es gibt ein solches Volk“ und „Demokratisches Bulgarien“, die potentielle Partner in der neuen Regierung sind, intensive Verhandlungen über die Ausarbeitung eines Koalitionsvertrags führen. Das erklärte der Co-Vorsitzende von „Wir setzen die Veränderung fort“ Kiril Petkow außerhalb des Plenarsaals. Sollten die Verhandlungen erfolgreich sein, sei die Unterzeichnung des Abkommens für Anfang nächster Woche geplant, berichtete die Reporterin Maria Filewa. Erst dann werden die Namen der Minister kommentiert.

„Wir möchten, dass jede der Gruppen sich in der Regierung proportional vertreten fühlt. Wir glauben, dass jene Regierung nachhaltig ist, an der sich jeder mit seinen besten Experten in Bereichen beteiligt, die derzeit für Bulgarien wichtig sind“, sagte Petkow.

mehr aus dieser Rubrik…

Wettervorhersage für den Donnerstag

In den Morgenstunden des 26. Mai werden die Tiefsttemperaturen Werte zwischen 12°C und 18°C annehmen; in Sofia und Umgebung um die 14°C. Am Tage wird es sonnig sein, mit einer schwachen Bewölkungszunahme am Nachmittag und vereinzelten..

veröffentlicht am 25.05.22 um 19:45

Ausstellung von bulgarischen Herkunftsnachweisen blockiert

Gefälschte Dokumente blockieren derzeit die Ausstellung von bulgarischen Herkunftsnachweisen und Reisepässen für Bürger Nordmazedoniens und Albaniens mit eindeutig bulgarischer Herkunft. Das sei bei einer Anhörung von Vertretern der Exekutivagentur für..

veröffentlicht am 25.05.22 um 19:31

Infrastruktur macht Diversifizierung Bulgariens und des Balkans möglich

„Wir können optimistisch in das nächste Jahrzehnt blicken, wenn wir die Lehren der letzten 10 Jahre berücksichtigen“, erklärte der Ministerpräsident Kyrill Petkow während der Diskussion zum Thema „Verlorenes Jahrzehnt?“ im Rahmen des..

veröffentlicht am 25.05.22 um 18:21