Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Es besteht Klarheit über Zuständigkeiten in der künftigen Regierung

Kiril Petkow und Assen Wassilew
Foto: BGNES

Die Koalitionsregierung ist so gut wie aufgestellt, teilten Parteiinsider dem BNR mit.

„Wir setzen die Veränderung fort“, die BSP, „Es gibt ein solches Volk“ und „Demokratisches Bulgarien“ werden nach der Formel 10-4-4-3 regieren.

„Wir setzen die Veränderung fort“ stellt den Ministerpräsidenten, zwei Vizepremiers und wird über die Ministerien für Wachstum und Innovationen, Finanzen, Inneres, Verteidigung, Verkehr, Bildung, Kultur und Gesundheit bestimmen.

Die BSP wird die Ministerien für Staatsunternehmen, Landwirtschaft, Tourismus und Soziales leiten.

„Es gibt ein solches Volk“ erhält die Ressorts Außenpolitik, Energiewirtschaft, Regionalentwicklung und Sport.

„Demokratisches Bulgarien“ wird für Justiz, E-Government und Umwelt zuständig sein.

Der künftige Vizepremier Assen Wassilew sagte gegenüber dem Fernsehsender bTV, dass im Jahr 2022 die Kürzung von 30.000 Mitarbeitern in der Zentralverwaltung geplant sei.

mehr aus dieser Rubrik…

Auch die Bibliothekare haben sich zum Protest erhoben

Bibliotheksmitarbeiter traten in einen einstündigen Warnstreik, weil der Staat eine bereits erzielte Einigung über Mindestgrundgehälter in der Branche nicht einhält. Vertreter der Gewerkschaften sagten, die Bibliotheken seien gezwungen, unter den..

veröffentlicht am 20.05.22 um 17:30

EK wird Bulgarien dabei helfen, auf russischen Kernbrennstoff zu verzichten

Die Europäische Kommission wird Bulgarien und vier weiteren Ländern (der Tschechischen Republik, Ungarn, der Slowakei und Finnland) helfen, ihre Abhängigkeit von russischem Kernbrennstoff zu beenden, berichtet die „Financial Times“. Die Institution..

veröffentlicht am 20.05.22 um 15:18

Kiril Petkow dementiert, sich mit Aufhebung des Vetos gegen Nordmazedonien engagiert zu haben

Als Falschmeldung bezeichnete Premier Kiril Petkow die Information, er habe sich im Alleingang damit engagiert, dass das Veto auf die Aufnahme von EU-Beitrittsverhandlungen mit der Republik Nordmazedonien aufgehoben wird. Als Fake news tat er auch..

veröffentlicht am 20.05.22 um 15:05