Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Kulturminister will GERB-Partei aus Nationalem Kulturpalast vertreiben

Welislaw Minekow
Foto: BGNES

Kulturminister Welislaw Minekow wurde im Parlament über den Fall im Zusammenhang mit der Zeitung „Trud“ befragt, die gezwungen wurde, Räumlichkeiten zu räumen, die Eigentum des Ministeriums sind. Minekow sagte, dass das Ministerium in keinen Beziehungen zur Zeitung „Trud“ stehe. Er fragte im Gegenzug, warum keine Sondersitzung des Parlaments einberufen wurde, als der Bulgarische Nationale Rundfunk für einige Stunden seine Sendungen eingestellt hatte?

Der Minister der Übergangsregierung bestätigte, dass er die GERB-Partei einladen werde, ihr politisches Hauptquartier im Nationalen Kulturpalast zu räumen. Minekow beschuldigte die Oppositionspartei, als Mieterin an der schwierigen finanziellen Lage des Nationalen Kulturpalastes mit schuld zu sein.

Die GERB forderte den Kulturminister auf, das Rednerpult zu verlassen, weil er sich weigere, die ihm speziell gestellten Fragen konkret zu beantworten.

mehr aus dieser Rubrik…

Ministerpräsident Kyrill Petkow

Partei des Wandels will sich Euroliberalen anschließen

Der bulgarische Ministerpräsident Kyrill Petkow beabsichtigt, an einem Treffen der Vorsitzenden der Gruppe „Renew Europe“ im Europäischen Parlament teilzunehmen, berichtet die US-amerikanische Tageszeitung Politico. Das Forum ist für den 30. Mai in..

veröffentlicht am 25.05.22 um 12:04
İlhan Küçük

Uneinigkeit zum Streit mit Skopje

„Die europäische Integration zielt darauf ab, mit der historischen Vergangenheit zu brechen“, sagte gegenüber dem BNR der Europaabgeordnete İlhan Küçük, Berichterstatter im Europäischen Parlament für Nordmazedonien. „Europa hat es seit Langem..

veröffentlicht am 25.05.22 um 11:20
Finanzminister Assen Wassilew

Bulgarien verlangt von Europäischer Kommission Klärung russischer Gasimporte in EU

Der stellvertretende bulgarische Ministerpräsident und Finanzminister Assen Wassilew forderte die Europäische Kommission auf, zu klären, ob einzelne EU-Länder unterschiedlich von Gazprom behandelt werden und ob es in einigen Mitgliedstaaten zu..

veröffentlicht am 25.05.22 um 09:05