Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Ministerrat bereit, Regierungsflugzeug für heiliges Feuer aus Jerusalem bereitzustellen

| aktualisiert am 14.04.22 um 15:25
Metropolit Gawriil
Foto: Archiv

Die bulgarische Regierung habe sich bereit erklärt, das Regierungsflugzeug für den Transport des heiligen  Feuers aus Jerusalem zur Verfügung zu stellen, erklärte Premierminister Kyrill Petkow in einem Brief an den bulgarischen Patriarchen Neofit. Darin wird betont, dass die Übertragung des Gnadenfeuers aus Jerusalem eine gute Tradition ist, die nicht unterbrochen werden sollte.

Zuvor hatte der Metropolit von Lowetsch, Gawriil, in einem Interview für den Fernsehsender Nova TV erklärt, dass aufgrund der Corona-Maßnahmen in Israel die Heilige Synode am Karsamstag keine Delegation nach Jerusalem entsenden werde, um das Heilige Feuer in Empfang zu nehmen und nach Bulgarien zu bringen. Gawriil fügte hinzu, dass es auch einen anderen Grund gebe, keine Delegation nach Jerusalem zu entsenden, nämlich der Krieg in der Ukraine. Der Metropolit drückte sein Bedauern darüber aus, dass das Heilige Feuer nicht nach Bulgarien kommen werde und Bulgarien das Feuer vom letzten Jahr verwenden oder aus Griechenland und Rumänien erhalten werde.

Das Außenministerium empfiehlt bulgarischen Staatsbürgern, von Reisen nach Israel abzusehen. Bei der Einreise muss jeder einen PCR-Test durchführen und wird für 24 Stunden unter Quarantäne gestellt, bis die Testergebnisse vorliegen.