Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Abgeordneter macht auf Hassrede im bulgarischen Parlament aufmerksam

Ilhan Kyuchyuk
Foto: BGNES

Der bulgarische Europaabgeordnete von „Renew Europe“, Ilhan Kyuchyuk, hat der Vizepräsidentin der Europäischen Kommission für Werte und Transparenz Věra Jourová und dem EU Kommissar für Justiz und Rechtsstaatlichkeit Didier Reynders einen Brief zukommen lassen, in dem er sie über eine Hassrede im bulgarischen Parlament informiert. Gemeint sind Äußerungen des Parteivorsitzenden von „Wasraschdane“ Kostadin Kostadinow an US-Vizepräsidentin Kamala Harris. Kyuchyuk sagte gegenüber BNR: „Er hat ihren Namen von der parlamentarischen Tribüne vulgär verspottet. Er hat sie beleidigend mit dem Wort ‚Tier‘ beschimpft. Ein solches Verhalten ist inakzeptabel.“

Kyuchyuk wird von EU-Kommissarin Jourová verlangen, in ihrer Antwort konkret zu sein und konkrete Maßnahmen zur Kriminalisierung von Hassreden darzulegen. Seiner Meinung nach werden diese Maßnahmen die Unterstützung des Europäischen Parlaments erhalten, informierte BNR-Korrespondentin Angelina Piskowa.

mehr aus dieser Rubrik…

Präsident Radew: Gasverbindung mit Griechenland wird zu einer echten Diversifizierung Mittel- und Osteuropas beitragen

Die Gasverbindungsleitung mit Griechenland sei nicht nur ein Infrastrukturprojekt, sondern von großer Bedeutung zum Erzielen einer echten Diversifizierung für Bulgarien und der Länder Mittel- und Osteuropas. Das erklärte Präsident Rumen Radew bei..

veröffentlicht am 12.08.22 um 17:12
Iwan Demerdschiew

Innenminister erwartet weitere Angeklagte in Sachen Hemus-Autobahn

Der geschäftsführende Innenminister Iwan Demerdschiew sagte gegenüber dem BNR, dass es Ergebnisse der Untersuchung von Missständen beim Bau der Hemus-Autobahn geben wird. Ihm zufolge erfordere der Fall, in dem es bisher nur einen Angeklagten gibt,..

veröffentlicht am 12.08.22 um 14:32
Ministerpräsident Galab Donew

Premierminister fordert Ende des „Kriegs auf den Straßen“

„Jede Meldung über einen Verkehrsunfall, der wieder einmal ein Menschenleben gefordert hat, lässt Wut in mir aufkommen, weil ich überzeugt bin, dass der „Krieg auf den Straßen“ ein Ende haben kann “, sagte der amtierende Ministerpräsident Galab..

veröffentlicht am 12.08.22 um 13:08