Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Pythagoras-Preise überreicht

Foto: mon.bg

8 Wissenschaftler erhielten den Pythagoras-Preis des Ministeriums für Bildung und Wissenschaft in der 14. Ausgabe des Wettbewerbs für Beiträge zur Wissenschaft. 34 Wissenschaftler hatten sich am Ausscheid beteiligt.

Unter den Gewinnern ist Prof. Irena Kostowa von der Medizinischen Universität in Sofia, die zu den 10 besten Wissenschaftlerinnen der Welt mit dem größten Beitrag zur Entwicklung der modernen Wissenschaft an der Stanford University gehört.

Dr. Jawor Miltenow vom Institut für bulgarische Sprache, das sich mit der Erforschung der mittelalterlichen bulgarischen Literatur befasst, wurde vor dem 24. Mai der Preis „Etablierter Wissenschaftler“ verliehen.

Der Premierminister Kyrill Petkow zeichnete auch die junge Wissenschaftlerin Dr. Merilin Al Sharif aus, die an virtuellen Bibliotheken mit Daten über Pflanzenstoffe arbeitet, die gegen Coronaviren wirksamen sind.


mehr aus dieser Rubrik…

Krisenstab für Energiesektor legt erste Schritte und Fristen fest

Der vom amtierenden Ministerpräsidenten Galab Donew gebildete Krisenstab für den Energiesektor hielt seine erste Sitzung ab. Der stellvertretende Ministerpräsident für Wirtschaftspolitik und Minister für Verkehr und Kommunikation, Hristo Alexiew, der ihn..

veröffentlicht am 04.08.22 um 19:16

Wahllokale im Ausland müssen bis zum 10. September bekanntgegeben werden

Bis zum 10. September oder 21 Tage vor den Parlamentswahlen am 2. Oktober hat die Zentrale Wahlkommission (ZWK) Zeit, um die Staaten und Orte zu bestimmen, in denen Wahllokale eingerichtet werden, wurde nach ihrer heutigen Sitzung bekannt, informiert..

veröffentlicht am 04.08.22 um 18:47

Ministerrat legt Summe für bevorstehende Parlamentswahlen fest

Der Ministerrat hat einen Beschluss zur Vorbereitung und Durchführung der Parlamentswahlen am 2. Oktober sowie der damit zusammenhängenden geplanten Kosten verabschiedet. Die bewilligten Mittel liegen bei etwas über 35 Millionen Euro. Die Regierung sei..

veröffentlicht am 04.08.22 um 17:05