Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Auch die Bibliothekare haben sich zum Protest erhoben

Foto: BGNES

Bibliotheksmitarbeiter traten in einen einstündigen Warnstreik, weil der Staat eine bereits erzielte Einigung über Mindestgrundgehälter in der Branche nicht einhält. Vertreter der Gewerkschaften sagten, die Bibliotheken seien gezwungen, unter den Bedingungen bereits angenommener, aber nicht erfüllter Standards für Bibliotheksdienste und im Falle einer äußerst unzureichenden Finanzierung durch das Kulturministerium zu arbeiten. „So können wir unsere gesellschaftlich relevanten Aufgaben nicht erfüllen“, betonten sie. Die Gewerkschaft „Podkrepa“ forderte eine Erhöhung der Budgets der Regionalbibliotheken um 40 Prozent und die Konföderation der unabhängigen Gewerkschaften in Bulgarien (KNSB) verlangte eine Erhöhung der Subventionen für alle Kulturbranchen um 25 Prozent.

mehr aus dieser Rubrik…

Wassil Welew

Unternehmer fragen erneut, ob es Gas geben wird und zu welchen Preisen

Bereits in dieser Woche sollte der Krisenstab für Energie eine Dringlichkeitssitzung unter Beteiligung der Arbeitgeberverbände abhalten, um über Entschädigungen für Unternehmen aufgrund der hohen Gaspreise zu beraten. Das fordert der Vorsitzende der..

veröffentlicht am 16.08.22 um 15:35

Jährliche Inflation in Bulgarien im Juli auf 17,3 Prozent gestiegen

Die jährliche Inflationsrate in Bulgarien hat sich im Juli 2022 den 17. Monat in Folge beschleunigt und ist von 16,9 Prozent im Vormonat auf 17,3 Prozent geklettert, geht aus Angaben des Nationalen Statistikamtes hervor. Das ist die höchste..

veröffentlicht am 16.08.22 um 15:02

Niedriger Wasserstand der Donau behindert Schifffahrt

Hunderte von Wasserfahrzeugen warten im bulgarisch-rumänischen Abschnitt der Donau, um ihre Fahrt fortsetzen zu können , doch die Aussichten auf einen höheren Wasserstand stehen schlecht. „Aufgrund des niedrigen Wasserpegels mussten in etlichen..

veröffentlicht am 16.08.22 um 13:32