Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Bulgarien und Griechenland zertifizieren neue Gasverbindung

Foto: icgb.eu

Die bulgarische und die griechische Energieregulierungsbehörde haben den Gasverbund des Unternehmens IGB zertifiziert. Der kommerzielle Betrieb des Interkonnektors wird nach dem 1. Juli 2022 aufgenommen.

Die Anlage ist von strategischer Bedeutung und ermöglicht die Verbindung der Gastransportsysteme Bulgariens und Griechenlands, wodurch die Gaslieferungen nach Bulgarien und Südosteuropa diversifiziert werden. Durch die Verbindungsleitung wird Bulgarien in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 vollständig die vereinbarten eine Milliarde Kubikmeter Erdgas aus Aserbaidschan beziehen können. Die Kapazität der Pipeline ist für die Übertragung von 3 Milliarden Kubikmetern ausgelegt. Flüssiggas wird auch aus den Vereinigten Staaten, Algerien, Katar, Ägypten, Nigeria, Israel und Zypern erhältlich sein.

Die Dokumente müssen von der Europäischen Kommission auf Übereinstimmung mit den europäischen Normen geprüft und genehmigt werden, bevor das Zertifikat in Kraft tritt.

mehr aus dieser Rubrik…

BSP distanziert sich von eigenen Vertretern im geschäftsführenden Kabinett

Der Landesrat der BSP distanzierte sich mit einer Erklärung von seinen Mitgliedern Krum Sarkow, Wessela Letchewa und Jawor Getschew, die sich bereit erklärt haben, Ministerposten im Übergangskabinett zu übernehmen. Die Vorsitzende der BSP und ehemalige..

veröffentlicht am 05.08.22 um 18:34

Energieregulierungsbehörde prognostiziert Senkung von Erdgaspreis

Erdgas werde es geben. Der Preis werde im August und September hoch sein, danach wieder sinken. Der Preis für Fernwärme werde bis zum 1. Januar nicht geändert werden, prognostizierte der Vorsitzende der Kommission für Energie- und Wasserregulierung,..

veröffentlicht am 05.08.22 um 16:31

Kiril Petkow sieht Gasverbindung zu Griechenland in Gefahr

„Die Übergangsregierung setzt die Gasverbindung nach Griechenland aufs Spiel “, schrieb Ex-Ministerpräsident Kiril Petkow in einem Facebook-Post in einem ersten Kommentar nach dem Amtsantritt der Übergangsregierung. Petkow präzisiert, dass mit einem..

veröffentlicht am 05.08.22 um 16:20