Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Bulgaren reisten im April hauptsächlich in die Türkei und nach Griechenland

Die schrittweise Aufhebung der Einschränkungen, die aufgrund der Corona-Pandemie auferlegt wurden, hat Möglichkeiten für mehr Reisen eröffnet. Im April stiegen die Reisen der Bulgaren um 117,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, als sie laut Angaben des Nationalen Statistikamts 590.000 betrugen.

29 Prozent der Reisen wurden für Erholungs- und Ausflugszwecke, 44,2 Prozent für Besuche, Ausbildung und Kultur- und Sportveranstaltungen und 26,9 Prozent für geschäftliche Zwecke getätigt.

Die meisten Reisen wurden in die Türkei (163.800) unternommen, gefolgt von Griechenland (135.800), Serbien (50.900) und nach Rumänien (47.800). Nach Nordmazedonien und Italien erfolgten je 27.400 Reisen.

mehr aus dieser Rubrik…

Ministerpräsident Galab Donew

Premierminister fordert Ende des „Kriegs auf den Straßen“

„Jede Meldung über einen Verkehrsunfall, der wieder einmal ein Menschenleben gefordert hat, lässt Wut in mir aufkommen, weil ich überzeugt bin, dass der „Krieg auf den Straßen“ ein Ende haben kann “, sagte der amtierende Ministerpräsident Galab..

veröffentlicht am 12.08.22 um 13:08
Vizepräsidentin Ilijana Jotowa

Vizepräsidentin stuft Unterstützung des bisherigen Premierministers als Fehler ein

Der frühere Ministerpräsident und sein Stellvertreter, Kyrill Petkow und Assen Wassilew, erhielten als junge Menschen mit einem Anspruch auf ernsthafte Bildung, frische Ideen und eine neue Perspektive eine große Chance . „Der Präsident hat einen..

veröffentlicht am 12.08.22 um 12:42
KKW Saporischschja

Russland will Kernkraftwerk Saporischschja nicht demilitarisieren

UN-Generalsekretär António Guterres hat aus Befürchtung, dass sich eine nukleare Katastrophe ereignen könnte, die Einrichtung einer demilitarisierten Zone um das Kernkraftwerk Saporischschja vorgeschlagen . Der Vorschlag wurde auf einer..

veröffentlicht am 12.08.22 um 08:58