Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Öffentlichkeit über Regierungssturz gespaltener Meinung

Foto: Archiv

48,1 Prozent der Bulgaren befürworten den Sturz der Regierung, 50,5 Prozent sind damit unzufrieden, ergab eine landesweite Umfrage von Gallup International vom 25. Juni.

35,3 Prozent sehen im Regierungswechsel die Chance, dass im Herbst eine stabilere Leitung des Landes gewählt wird. 59,2 Prozent glauben, dass die Neuwahlen ein Problem für das Land sind. 57,9 Prozent hoffen, dass das derzeitige Parlament in der Lage sein wird, eine neue Regierung zu bilden. 40,3 Prozent erwarten eine Regierung der Partei „Wir setzen die Veränderung fort“. 40,6 Prozent bestehen auf vorgezogene Parlamentswahlen.

Etwas mehr als 65 Prozent sind der Ansicht, dass die Regierung allein an ihrem Zerfall schuld ist. Ein Drittel der Befragten glaubt, dass gegen die Regierung ein Komplott geschmiedet worden sei.

59,5 Prozent der Umfrageteilnehmer sind mit dem vom Parlament gebilligten französischen Vorschlag zur Aufhebung des bulgarischen Vetos auf den Beginn von EU-Beitrittsverhandlungen mit Nordmazedonien unzufrieden.


mehr aus dieser Rubrik…

Nationale Sportakademie „Wassil Lewski“ feiert ihren 80. Geburtstag

Am 2. Dezember wird die Nationale Sportakademie „Wassil Lewski“ 80 Jahre alt. Präsident Rumen Radew wird an der feierlichen Zeremonie anlässlich des Jahrestages der Gründung der Akademie teilnehmen.  Während der offiziellen Zeremonie wird das..

veröffentlicht am 02.12.22 um 08:00

„Bulgarisches Weihnachten“ konsolidiert uns seit 20 Jahren im Namen kranker Kinder

Bei einer Zeremonie der Präsidentschaft zur Validierung der Briefmarke „20 Jahre Wohltätigkeitsinitiative „Bulgarisches Weihnachten““ hat Staatschef Rumen Radew dem Kinderchor des Bulgarischen Nationalen Rundfunks unter der Leitung von Venezia..

veröffentlicht am 01.12.22 um 20:03

Abgeordnete sprechen sich für Beibehaltung des Wahlbezirks „Ausland“ aus

Wahlbezirk „Ausland“ wird weiterhin vom Wahlgesetz vorgesehen, beschlossen die Abgeordneten in zweiter Lesung der Novellen zum Wahlgesetzbuch. Der Vorschlag, ein Wahllokal im Ausland erst dann einzurichten, wenn mindestens 100 Wahleinträge gestellt..

aktualisiert am 01.12.22 um 19:45