Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Ukraine-Krieg

Russland terrorisiert weiterhin Zivilisten in der Ukraine mit Raketenangriffen

Bilhorod-Dnistrowskyj, Region Odessa, am 1. Juli 2022
Foto: DSNS Ukraine / Reuters

Bei einem weiteren russischen Raketenangriff auf einen Wohnblock und einem Erholungsheim in der Region Odessa in der Ukraine sind 17 Menschen getötet worden, darunter ein Kind, teilte die lokale Verwaltung mit. 31 Zivilisten wurden verletzt, darunter 4 Kinder und eine schwangere Frau. 8 Überlebende, darunter 3 Kinder, konnten aus den Trümmern geborgen werden. Die X-22-Rakete wurde von einem strategischen Bomber vom Typ Tu-22 abgefeuert. Der Angriff in der Region von Odessa erfolgte als Vergeltungsschlag, nachdem die russischen Einheiten von der ukrainischen Artillerie gezwungen wurden, die strategisch wichtige Schlangeninsel zu verlassen.

Russische Einheiten rücken unterdessen aktiv auf die Stadt Lyssytschansk vor, wobei sich beide Kriegsseiten schwere Kämpfe in der Umgebung der örtlichen Ölraffinerie liefern.

Die tschechische EU-Ratspräsidentschaft, die am 1. Juli beginnt, setzt fünf Hauptprioritäten, die alle mit dem Krieg in der Ukraine im Zusammenhang stehen:

  • Bewältigung der Flüchtlingskrise und Wiederaufbau nach dem Krieg in der Ukraine,
  • Energiesicherheit,
  • Stärkung der europäischen Verteidigungskapazitäten und der Sicherheit im Cyberraum,
  • Strategische Widerstandsfähigkeit der europäischen Wirtschaft,
  • Widerstandsfähigkeit der demokratischen Institutionen.


mehr aus dieser Rubrik…

Die Wetteraussichten für Mittwoch, den 30. November

Am Mittwoch bleibt es bewölkt. Leichter Regen fällt hauptsächlich in Südbulgarien und etwas Schnee in der Vorbalkanregion. Im Laufe des Tages nehmen die Niederschläge in der Donauebene und der Dobrudscha ab. Die Tiefstwerte liegen zwischen 0 und 5°C,..

veröffentlicht am 29.11.22 um 19:45

Protest gegen Wiedereinführung der Papierstimmzettel

Bürger, die gegen die Wiedereinführung der Papierstimmzettel sind, haben den Verkehr vor dem Parlamentsgebäude in Sofia blockiert. Ihrer Meinung nach wird die Wiedereinführung der Papierstimmzettel die kontrollierte Stimmabgabe und die große Zahl..

veröffentlicht am 29.11.22 um 19:29
Galab Donew

Premier Donew: Es gibt keine Äußerung der Regierung, dass Bulgarien „vor einem Krieg steht"

Der Ministerrat hat sich nicht dahingehend geäußert, dass unser Land „vor einem Krieg steht“. Das erklärte der geschäftsführende Premierminister Galab Donew während der parlamentarischen Kontrolle als Antwort auf eine Frage der BSP-Vorsitzenden..

veröffentlicht am 29.11.22 um 18:57