Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Ukraine-Krieg

Russland terrorisiert weiterhin Zivilisten in der Ukraine mit Raketenangriffen

Bilhorod-Dnistrowskyj, Region Odessa, am 1. Juli 2022
Foto: DSNS Ukraine / Reuters

Bei einem weiteren russischen Raketenangriff auf einen Wohnblock und einem Erholungsheim in der Region Odessa in der Ukraine sind 17 Menschen getötet worden, darunter ein Kind, teilte die lokale Verwaltung mit. 31 Zivilisten wurden verletzt, darunter 4 Kinder und eine schwangere Frau. 8 Überlebende, darunter 3 Kinder, konnten aus den Trümmern geborgen werden. Die X-22-Rakete wurde von einem strategischen Bomber vom Typ Tu-22 abgefeuert. Der Angriff in der Region von Odessa erfolgte als Vergeltungsschlag, nachdem die russischen Einheiten von der ukrainischen Artillerie gezwungen wurden, die strategisch wichtige Schlangeninsel zu verlassen.

Russische Einheiten rücken unterdessen aktiv auf die Stadt Lyssytschansk vor, wobei sich beide Kriegsseiten schwere Kämpfe in der Umgebung der örtlichen Ölraffinerie liefern.

Die tschechische EU-Ratspräsidentschaft, die am 1. Juli beginnt, setzt fünf Hauptprioritäten, die alle mit dem Krieg in der Ukraine im Zusammenhang stehen:

  • Bewältigung der Flüchtlingskrise und Wiederaufbau nach dem Krieg in der Ukraine,
  • Energiesicherheit,
  • Stärkung der europäischen Verteidigungskapazitäten und der Sicherheit im Cyberraum,
  • Strategische Widerstandsfähigkeit der europäischen Wirtschaft,
  • Widerstandsfähigkeit der demokratischen Institutionen.


mehr aus dieser Rubrik…

Wettervorhersage für Dienstag

In der kommenden Nacht wird es bewölkt bleiben. Bis zum Morgen wird es in Nordbulgarien zu schwachen Schneefällen kommen und in den übrigen Landesteilen regnen , im äußersten Südosten zuweilen intensiv. Mäßige, in Ostbulgarien bis starke Winde werden..

veröffentlicht am 28.11.22 um 19:45

Handels- und Industriekammer Haskowo plädiert für Transportkorridor Nr. 9

Interessierte Kommunen und Bürgermeister sollten mehr Interesse am Paneuropäischen Korridor Nr. 9 Stockholm - Alexandroupolis zeigen, um an seiner Fertigstellung zu arbeiten. Diesen Appell äußerte gegenüber Radio Kardzhali Jantcho Janew, Vorsitzender der..

veröffentlicht am 28.11.22 um 19:18

Staatsanwaltschaft: Die meisten Cyberangriffe kommen aus Russland

Die Zahl der Cyberkriminalität wächst. „ Die meisten Cyberangriffe auf Bulgarien kommen aus dem Territorium Russlands . Wir haben gewisse Vermutungen, dass in Russland Spezialeinheiten für solche Angriffe strukturiert sind. Ob sie auf staatlicher Ebene..

veröffentlicht am 28.11.22 um 18:55