Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Seemine vor der Mündung des Flusses Kamtschija entschärft

Foto: Bulgarische Marine

Am 30. Juni um 20.50 Uhr Ortszeit haben bulgarische Marineexperten eine Seemine im Bereich der Mündung des Kamtschija-Flusses entschärft. Die Mine war direkt im Fahrwasser für die internationale Schifffahrt von dem unter liberianischer Flagge fahrenden Schiff „Monterey“ gesichtet worden. Binnen 20 Minuten wurde die Seemine 27 Seemeilen vor der Küste von einem Panther-Hubschrauber lokalisiert und später von Tauchern mit einer kontrollierten Sprengung entschärft.


mehr aus dieser Rubrik…

Debatte über Schengen-Beitritt Bulgariens und Rumäniens auf Dezember vertagt

Während der Debatten im Europäischen Parlament in Straßburg forderten zahlreiche Abgeordnete die sofortige Aufnahme Bulgariens und Rumäniens in Schengen, informiert die BNR-Korrespondentin Angelina Piskowa. Zuvor hatten die bulgarischen Abgeordneten..

veröffentlicht am 05.10.22 um 19:14

Rossen Plewneliew: Das ultimative Ziel Moskaus in Bulgarien ist eine Präsidentenrepublik

Der Präsident Bulgariens im Zeitraum 2012-2017, Rossen Plewneliew, erklärte, dass das ultimative Ziel von Moskau eine Präsidentenrepublik in Bulgarien ist. „Eine starke Person an der Spitze Bulgariens würde das Ende bedeuten“, warnte Plewneliew auf..

veröffentlicht am 05.10.22 um 18:25

Auslandsbulgaren sollen per Brief oder Internet wählen können

Bei den Parlamentswahlen am 2. Oktober haben die im Ausland lebendem Bulgaren in 755 Wahllokalen in 62 Ländern ihre Stimme abgegeben. Etwas mehr als 178.000 unserer Landsleute haben von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht, die meisten in der Türkei – etwa..

veröffentlicht am 05.10.22 um 18:05