Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Ukraine-Krieg

Bulgaren misstrauen Medienberichten über Ukraine-Krieg

Parwan Simeonow
Foto: BGNES

„Bulgarien sei eines der europhilesten Länder in der EU, aber auch eines der russophilsten“, sagte Parwan Simeonow von „Gallup International Balkan“ in einer Diskussion des Rats für elektronische Medien zum Thema „Pluralismus und Desinformation während des Krieges“.

60 Prozent der Bulgaren missbilligen das Vorgehen von Wladimir Putin in der Ukraine. 23,3 Prozent stimmen eher zu; diese Meinung vertreten eher ältere Menschen.

Die Bulgaren sind im Herzen russenfreundlich, verstandsmäßig aber deutschfreundlich“, kommentierte der Experte. 50,7 Prozent glauben, dass die Informationen in den bulgarischen Medien über den Krieg in der Ukraine eher unzuverlässig seien, was die allgemeine Skepsis der Menschen gegenüber den Behörden des Landes widerspiegle. Die Umfrageergebnisse geben ein beredtes Zeugnis über das mangelnde Vertrauen gegenüber den Medien im Land ab, fasst der Meinungsforscher zusammen.

mehr aus dieser Rubrik…

Kostadin Kostadinow

Erste politische Kommentare nach Bekanntgabe der Wahlergebnisse

Kostadin Kostadinow, Vorsitzender der Partei „Wasraschdane“ erklärte gegenüber dem BNR, die niedrige Wahlbeteiligung sei ein Urteil für die bulgarische Demokratie, denn zwei Drittel der Wähler seien nicht an der Zukunft Bulgariens interessiert. Ein..

veröffentlicht am 02.10.22 um 22:05

Gallup: GERB-SDS ist erste politische Kraft bei Parlamentswahlen in Bulgarien

Die Abstimmung wurde vor anderthalb Stunde beendet. Laut den Ergebnissen der Nachwahlbefragung von  „Gallup International Balkan“ , einem Medienpartner des BNR,  werden 8 Parteien und Koalitionen in das neue 48. Parlament einziehen , wobei eine von..

aktualisiert am 02.10.22 um 21:35

ZIK: Höchste Wahlbeteiligung in Sofia, niedrigste in Kardschali

Die Zentrale Wahlkommission (ZIK) hat keine schwerwiegenden Verstöße bei den heutigen Wahlen für die 48. Volksversammlung festgestellt. Gegen 16.00 Uhr war die Wahlbeteiligung mit 25,58 Prozent absolut identisch mit jener bei den Wahlen am 14...

veröffentlicht am 02.10.22 um 21:23