Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Bulgarien in Bildern

Die versunkene Kirche des Dorfes Zapalnja

Die Kirche „Hl. Iwan Rilski“ des einstigen Dorfes Zapalnja wurde Ende des 19. Jahrhunderts von Baumeistern aus Trjawna erbaut. 1965 versank das Dorf im Wasser des errichteten Stausees „Schrebtscheto“. Den Bewohnern war angeordnet worden, ihre Häuser abzureißen und das Dorf zu verlassen.

Als einziges Gebäude blieb die Dorfkirche, die überflutet wurde. Da aber das Gebäude auf einem Hügel errichtet worden war, ragt es teilweise über der Wasseroberfläche. Für gewöhnlich sinkt im Sommer der Wasserpegel des Stausees und legt das Gebäude vollständig frei, doch das Wasser hat an der mit Muscheln besetzten Fassade deutliche Spuren hinterlassen. Wegen ihrer mystischen, einsamen Schönheit ist die versunkene Kirche des Schrebtscheto-Staudamms ein beliebtes Fotomotiv. 

Fotos: Maria Stoewa

mehr aus dieser Rubrik…

Zum „Bosa“-Fest in Radomir

Vor wenigen Tagen stand Radomir ganz unter dem Zeichen des „Bosa“-Fests. Diese Kleinstadt, keine 50 Kilometer südwestlich von Sofia entfernt, ist vor allem für die meisterhafte Zubereitung dieses Balkan-Getränks berühmt, das in fast allen Ländern der..

veröffentlicht am 14.10.22 um 16:36

95 Jahre seit dem Bau einer der architektonischen Perlen Sofias

In diesem Jahr jährt sich der internationale Architekturwettbewerb zum 110. Mal und zum 95. Mal der Bau eines der architektonischen Meisterwerke Sofias. Die Rede ist vom Bauwerk, das heute das Landwirtschaftsministerium beherbergt.  Das Gebäude..

veröffentlicht am 07.10.22 um 15:49

Kjustendil feiert Fest der Fruchtbarkeit

In der westbulgarischen Stadt Kjustendil fand das traditionelle „Fruchtbarkeitsfest“ statt. An seiner 15. Ausgabe nahmen Dutzende Landwirte, Unternehmen, Vereine und Gemeindezentren teil. Das Fest lief diesmal unter dem Motto..

veröffentlicht am 26.09.22 um 16:35