Sendung auf Deutsch
Размер на шрифта
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Vizepräsidentin stuft Unterstützung des bisherigen Premierministers als Fehler ein

Vizepräsidentin Ilijana Jotowa
Foto: Präsidentenpresseamt

Der frühere Ministerpräsident und sein Stellvertreter, Kyrill Petkow und Assen Wassilew, erhielten als junge Menschen mit einem Anspruch auf ernsthafte Bildung, frische Ideen und eine neue Perspektive eine große Chance. „Der Präsident hat einen „Fehler“ begangen, ihnen diese Chance zu geben. Sehr schnell haben sie sich gegen ihn gewandt“, sagte die Vizepräsidentin Ilijana Jotowa in einem Interview für das Bulgarische Nationale Fernsehen.

Die letzte Koalition habe mit ihrer Leitung des Staates ein Gefühl der Bitterkeit gezeugt. Die Kontroversen zwischen den Parteien hätten den Eindruck hinterlassen, dass sich dahinter finanzielle Machtkämpfe verbergen würden. Das „führt dazu, dass die Leute nicht zu den Wahlen gehen“, sagte Jotowa und fügte hinzu, sie erwarte, dass der Wahlkampf „sehr stark nach Gas riechen werde“. Die Übergangsregierung müsse dafür sorgen, dass keine Menschen an Kälte leiden und Firmen Pleite gehen.


mehr aus dieser Rubrik…

Iwan Geschew

Staatsanwaltschaft wird vorrangig gegen Vertrieb und Herstellung von Drogen ermitteln

Der Vertrieb von Drogen in der Nähe von Schulen und die Verursachung schwerer Unfälle durch Fahrer, die unter Drogeneinfluss stehen, beunruhigen die Bürger und bedrohen unsere nationale Sicherheit. Das sagte Generalstaatsanwalt Iwan Geschew im..

veröffentlicht am 07.12.22 um 15:14

Landesweiter Polizeieinsatz gegen Produktion und Vertrieb von Drogen

Bei dem um Mitternacht begonnenen Spezialeinsatz der Polizei mit dem Decknamen „Weiß“ wurden bisher 56 Personen verhaftet. Die gegen die Herstellung und Verbreitung von Drogen gerichtete Operation wurde vom Generalsekretär des Innenministeriums..

veröffentlicht am 07.12.22 um 14:58

Bulgarische Autobahnen des Korridors Nr. 8 können von EU finanziert werden

Der Rat „Verkehr, Telekommunikation und Energie“ hat das Transeuropäische Verkehrsnetz (TEN-T) erweitert. Der Transportkorridor „Westlicher Balkan – Östliches Mittelmeer“ wurde um die Trasse des ehemaligen Korridors Nr. 8 vom Schwarzen Meer bis zur..

veröffentlicht am 07.12.22 um 12:19