Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Erdgas wird um 60 Prozent teurer

Foto: EPA/BGNES

Die Wasser- und Energieregulierungsbehörde (KEWR) hat den Erdgaspreis für August gemäß der von „Bulgargaz“ beantragten Erhöhung genehmigt. Somit wird eine Megawattstunde nun 298 Lewa (152 Euro) kosten, was einer Steigerung von 60 Prozent gegenüber dem Monat Juli entspricht. 

Zu diesem Preis wird „Bulgargaz“ Erdgas an Endlieferanten und an Personen mit einer Lizenz für die Erzeugung und Übertragung von Wärmeenergie verkaufen.

Der Hauptgrund für diese Erhöhung sind die stark gestiegenen Preise auf den internationalen Gasmärkten. Trotz des Anstiegs zeigen die Daten jedoch, dass der Erdgaspreis in unserem Land weiterhin niedriger ist als an den europäischen Gasbörsen. Die Energieregulierungsbehörde versicherte, dass „Bulgargaz“ die erforderlichen Erdgasmengen für August gesichert hat - einschließlich eines Vertrags über die Lieferung von Flüssiggas (LNG).

mehr aus dieser Rubrik…

Zwanzig Regionen in Bulgarien haben ein Fünftel ihrer arbeitsfähigen Bevölkerung verloren

Verlangsamung von Investitionen und Wachstum, Pandemie, Rezession, schnelle Erholung, politische Instabilität, Krieg in der Ukraine, Energiekrise auf dem alten Kontinent. Das ist die Reihenfolge der Herausforderungen, die die wirtschaftliche und..

veröffentlicht am 21.11.22 um 14:51

Auszeichnungen „Mr. und Mrs. Wirtschaft“ wurden verliehen

„Trotz aller Krisen und Schwierigkeiten, mit denen sie täglich konfrontiert werden, verzeichnen die bulgarischen Unternehmer sehr gute Ergebnisse. Vielen Dank für die Entwicklung der bulgarischen Wirtschaft und die Schaffung von Arbeitsplätzen.“ Mit..

veröffentlicht am 16.11.22 um 13:21

Bulgarisches Unternehmen zur Herstellung gesunder Süßwaren bereitet sich auf Eroberung internationaler Märkte vor

Ein bulgarisches Start-up-Unternehmen für die Herstellung von Eiweißbonbons ohne Zucker, Gluten, Soja und Fett ist in seiner Entwicklung und seinen ehrgeizigen Ideen nicht aufzuhalten. Nachdem das Unternehmen von einem Fonds für Risikoinvestitionen..

veröffentlicht am 12.11.22 um 12:05