Sendung auf Deutsch
Размер на шрифта
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Flughafen Sofia verzeichnet Rückgang der Zahl der Reisenden

Flughafen Sofia
Foto: BGNES

Der Passagierstrom am Flughafen Sofia liegt im Juli immer noch unter den Zahlen vor der Pandemie, teilte das Pressezentrum des Flughafens mit. Seit Anfang 2022 hat der Flughafen der Hauptstadt mehr als 3,2 Millionen Passagiere abgefertigt. Bis Ende des Jahres wird kein Aufschwung erwartet. Nach den Erwartungen des Flughafens Sofia wird der Gesamtpassagierstrom im Vergleich zu 2019 um 23 Prozent niedriger ausfallen. Die Gesamtzahl der Flüge ist im Vergleich zum selben Jahr um fast 12 Prozent zurückgegangen.

Auch bei den versendeten Frachten und Postsendungen wurde ein Rückgang beobachtet – um mehr als 22 Prozent im Vergleich zu 2019.

Ursachen für den Passagierrückgang sind die Einschränkungen rund um die Covid-19-Pandemie, die allgemeine Unsicherheit, Ansteckungsangst sowie die Situation in der Ukraine. Auch die Annullierung von Flügen einiger Fluggesellschaften sowie hohe Treibstoffpreise wirken sich aus.


mehr aus dieser Rubrik…

Verteidigungsausschuss berät über ukrainische Waffenliste

In einer geschlossenen Parlamentssitzung wird der Verteidigungsausschuss die Entscheidung erörtern, konkret welche Militärhilfe der Ukraine geleistet werden solle . Die Waffen- und Ausrüstungsliste ist vertraulich; jüngst erwähnte Wirtschafts- und..

veröffentlicht am 08.12.22 um 10:04

Corona-Tagesstatistik: 204 Neuinfizierte und 1 Toter

In den vergangenen 24 Stunden wurden nach 3.519 durchgeführten Corona-Tests (PCR- und Antigen-Tests) 204 neue Covid-19-Fälle registriert, die 5,8 Prozent der Tests ausmachen, weisen die Angaben des Nationalen Informationsportals über die Verbreitung..

veröffentlicht am 08.12.22 um 08:35
Nikolaj Gabrowski

BSP und „Demokratisches Bulgarien“ sagen „Nein“ zum Kabinett von GERB

Der Kandidat für das Amt des Premierministers Prof. Nikolaj Gabrowski trifft sich heute mit Vertretern der BSP und der Koalition „Demokratisches Bulgarien“ (DB), um zu versuchen, die Unterstützung des Parlaments für seinen Kabinettsentwurf zu..

veröffentlicht am 08.12.22 um 08:05