Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Flughafen Sofia verzeichnet Rückgang der Zahl der Reisenden

Flughafen Sofia
Foto: BGNES

Der Passagierstrom am Flughafen Sofia liegt im Juli immer noch unter den Zahlen vor der Pandemie, teilte das Pressezentrum des Flughafens mit. Seit Anfang 2022 hat der Flughafen der Hauptstadt mehr als 3,2 Millionen Passagiere abgefertigt. Bis Ende des Jahres wird kein Aufschwung erwartet. Nach den Erwartungen des Flughafens Sofia wird der Gesamtpassagierstrom im Vergleich zu 2019 um 23 Prozent niedriger ausfallen. Die Gesamtzahl der Flüge ist im Vergleich zum selben Jahr um fast 12 Prozent zurückgegangen.

Auch bei den versendeten Frachten und Postsendungen wurde ein Rückgang beobachtet – um mehr als 22 Prozent im Vergleich zu 2019.

Ursachen für den Passagierrückgang sind die Einschränkungen rund um die Covid-19-Pandemie, die allgemeine Unsicherheit, Ansteckungsangst sowie die Situation in der Ukraine. Auch die Annullierung von Flügen einiger Fluggesellschaften sowie hohe Treibstoffpreise wirken sich aus.


mehr aus dieser Rubrik…

12 Migranten in einem Auto mit serbischer Zulassung festgenommen

Heute Morgen gegen 8 Uhr OEZ nahm die Polizei 12 illegale Einwanderer auf dem Boulevard „Zarigradsko Chaussee“ der Hauptstadt fest. Nach Angaben des BNR befanden sich die Migranten in einem Auto mit serbischer Zulassung, das zur Kontrolle angehalten..

veröffentlicht am 25.11.22 um 11:17

Bulgarien begeht Tag des heiligen Kliment von Ochrid

Die orthodoxe Kirche ehrt am 25. November den heiligen Kliment von Ochrid, der zu den heiligen sieben Erstlehrern gehört, die maßgeblich zur Schaffung und Verbreitung des slawischen Schrifttums beigetragen haben . Kliment war Schüler der heiligen..

veröffentlicht am 25.11.22 um 11:04
KKW Saporischschja

Russland erklärt sich zur Einrichtung von Sicherheitszone um KKW Saporischschja bereit

Die Schaffung einer Sicherheitszone um das ukrainische KKW „Saporischschja“ könnte von russischer Seite unterstützt werden. Laut dem Leiter von „Rosatom“ Alexei Lichatschow könne dies jedoch nur unter den Bedingungen Russlands erfolgen, das das KKW..

veröffentlicht am 25.11.22 um 10:46