Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2023 Alle Rechte vorbehalten

Bulgarische Gymnastinnen mit höchsten Medaillenchancen bei Weltmeisterschaft für rhythmische Sportgymnastik

Foto: Facebook / BGRGfederation

Gymnastinnen aus 62 Ländern werden an der Weltmeisterschaft für rhythmische Sportgymnastik teilnehmen, die heute in der Sporthalle „Arena Armeez“ in Sofia eröffnet wird. Die Bulgarinnen Borjana Kalein, Stilijana Nikolowa und das Ensemble bestehend aus Zhenina Traschliewa, Rachel Stojanow, Sofia Iwanowa, Margarita Wassilewa, Kamelia Petrowa und Radina Tomowa haben beste  Chancen, bei dem Wettkampf mit insgesamt 85 Turnerinnen im Einzelwettkampf und 30 Ensembles die höchsten Auszeichnungen zu gewinnen. An der Meisterschaft, die die erste Qualifikation für die Olympischen Spiele 2024 in Paris darstellt, werden die Mannschaften aus Russland und Weißrussland nicht teilnehmen. 
Die Weltmeisterschaft läuft unter dem Motto „Die Farben des Rhythmus“ statt und soll die bulgarische Folklore popularisieren.

mehr aus dieser Rubrik…

Alexander Vezenkov

Alexander Vezenkov zum „Sportler des Balkans“ nominiert

Der bulgarische Basketball-Nationalspieler Alexander Vezenkov ist unter den Top 10 des Rankings „Sportler des Balkans“ . Der Gewinner wird diese Woche bekannt gegeben. An der 49. Ausgabe der Umfrage nehmen alle nationalen Agenturen der Halbinsel teil...

veröffentlicht am 26.12.22 um 17:27

Bulgarische Fußballelf in FIFA-Rangliste um eine Position aufgestiegen

Die bulgarische Fußballnationalmannschaft mit Trainer Mladen Krastaich ist in der heute veröffentlichten FIFA-Weltrangliste um eine Position nach oben gerückt. Aktuell liegt unser Team mit 1336,71 Punkten auf Platz 71 vor den Kapverden. Direkt vor..

veröffentlicht am 22.12.22 um 19:06
Ministerin für Jugend und Sport Wessela Letschewa

Zeremonie zur Auszeichnung der Sportler des Jahres abgesagt

Ende 2022 werde es keine Zeremonie zur Auszeichnung der Sportler des Jahres geben, kündigte Wessela Letschewa, Ministerin für Jugend und Sport, in einem Interview für den Fernsehsender bTV an. Der Grund dafür seien Unstimmigkeiten mit dem..

veröffentlicht am 16.12.22 um 14:09