Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2023 Alle Rechte vorbehalten

Wettervorhersage für Mittwoch

Es wird kühler

Foto: EPA/BGNES

In den Morgenstunden des 21. September werden die Lufttemperaturen auf Tiefstwerte zwischen 4°C und 9°C, Sofia 5°C, absinken und am Tage auf 16°C bis 21°C, in Sofia und Umgebung bis auf 16°C, klettern. In der kommenden Nacht ist in den höheren Lagen Westbulgariens Reif möglich. Am Tage werden kalte Nordwestwinde wehen; der Himmel bleibt bewölkt.

An der Schwarzmeerküste wird es überwiegend bewölkt sein, mit örtlichen Regenfällen im Norden der Küste. Es sind Tageshöchsttemperaturen bis 21°C zu erwarten. Wassertemperaturen in Küstennähe zwischen 14°C am Kap Emine bis 23°C im Süden der Küste und ein Seegang bis Stärke 2.

In den Gebirgen des Landes wird es wechselhaft bewölkt und regnerisch bleiben. Oberhalb 1.700 Meter über dem Meeresspiegel wird der Regen in Schnee übergehen. Die maximale Lufttemperatur in einer Höhe von 1.200 Metern über dem Meeresspiegel wird etwa 9°C betragen und über 2.000 Metern nicht über 2°C hinausklettern.

Für den Donnerstag sagen die Meteorologen ein weiteres Absinken der Lufttemperaturen um 2 bis 3 Grad vorher.


mehr aus dieser Rubrik…

Wettervorhersage für Freitag

In der Nacht zum Freitag werden die Niederschläge überwiegend in Form von Schnee sein. Reichlich Schnee wird im Rila-Gebirge und den Rhodopen fallen . Vom Norden her wird jedoch die Bewölkung allmählich zurückgehen. Auch der Nordwestwind wird..

veröffentlicht am 02.02.23 um 19:45

Präsidenten Bulgariens und Ungarns teilen gleiche Überzeugung zum Ukraine-Krieg

Bulgarien und Ungarn teilen die Überzeugung, dass die Lösung des Konflikts in der Ukraine nicht durch mehr Waffen, sondern durch mehr Dialog und diplomatische Bemühungen zur Beendigung der Kampfhandlungen erfolgen wird. Das erklärte Präsident Rumen..

veröffentlicht am 02.02.23 um 19:30

Arbeitsmarkt auf dem Weg zur Erholung

Nach dem drastischen Rückgang der Stellenangebote im Dezember 2022 erholt sich der Arbeitsmarkt im Januar. Innerhalb eines Monats ist die Gesamtzahl der Stellenanzeigen um fast 70 % gestiegen, berichtet die Reporterin Natalia Gantchowska. Die meisten..

veröffentlicht am 02.02.23 um 19:23