Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2023 Alle Rechte vorbehalten

Wählerstimmen werden zwischen 25 und 50 Euro gehandelt

Foto: pixabay

Der Preis für eine Stimme bei der anstehenden Parlamentswahl am kommenden Sonntag liege zwischen 25 und 50 Euro, teilte das Innenministerium mit. Polizeiaktionen gegen den Stimmenkauf finden seit gestern im ganzen Land statt. Bisher seien über 250 Informationen über den Kauf von Wählerstimmen eingegangen. Zu 50 von ihnen wurden bereits Vorverfahren eingeleitet. Es werden auch neue Praktiken beobachtet, doch insgesamt gebe es weniger Hinweise im Vergleich zu den vorangegangenen Parlamentswahlen, informierte der Innenminister.

mehr aus dieser Rubrik…

Abgeordnete verurteilen Gewalt gegen mazedonische Bulgaren in Nordmazedonien

Das Parlament verurteilte die Gewaltakte gegen Bulgaren in Nordmazedonien und insbesondere das schwere Verbrechen gegen den Sekretär des bulgarischen Kulturklubs Hristiyan Pendikov . Die Abgeordneten forderten die Institutionen auf, die nötigen..

veröffentlicht am 02.02.23 um 11:10
Staatspräsident Rumen Radew

Bisherige Übergangsregierung von Präsident Radew bestätigt

Der bulgarische Staatspräsident Rumen Radew ernannte die neue Übergangsregierung, löste das Parlament auf und setzte die vorgezogenen Parlamentswahlen für den 2. April an. An der Spitze des Kabinetts bleibt Galab Donew, dessen Arbeit von den Ministern..

veröffentlicht am 02.02.23 um 09:47
Kramatorsk, 2. Februar 2023

Erneuter russischer Raketenangriff auf zivile Objekte

Eine russische Rakete hat in der vergangenen Nacht die Stadt Kramatorsk in der Region Donezk getroffen und drei Zivilisten getötet , berichtet die Nachrichtenagentur UNIAN. Nach jüngsten Angaben wurden 20 Menschen verletzt . Die Rakete traf acht..

veröffentlicht am 02.02.23 um 09:29