Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2023 Alle Rechte vorbehalten

Wählerstimmen werden zwischen 25 und 50 Euro gehandelt

Foto: pixabay

Der Preis für eine Stimme bei der anstehenden Parlamentswahl am kommenden Sonntag liege zwischen 25 und 50 Euro, teilte das Innenministerium mit. Polizeiaktionen gegen den Stimmenkauf finden seit gestern im ganzen Land statt. Bisher seien über 250 Informationen über den Kauf von Wählerstimmen eingegangen. Zu 50 von ihnen wurden bereits Vorverfahren eingeleitet. Es werden auch neue Praktiken beobachtet, doch insgesamt gebe es weniger Hinweise im Vergleich zu den vorangegangenen Parlamentswahlen, informierte der Innenminister.

mehr aus dieser Rubrik…

Brüssel verfolgt aufmerksam die Beziehungen zwischen Bulgarien und Nordmazedonien

Die Europäische Kommission enthält sich, zu den am 4. Februar zwischen Bulgarien und Nordmazedonien neu entstandenen Spannungen Stellung zu nehmen.  Sie erklärte jedoch gegenüber dem Bulgarischen Nationalen Fernsehen BNT, dass sie die Entwicklung..

veröffentlicht am 07.02.23 um 14:17

In Iskenderun, Provinz Hatay, gibt es keine Verbindung zu vermisstem Bulgaren

Es liegen keine Informationen über blockierte bulgarische Touristengruppen vor, die in der Türkei verletzt oder in Not sind. Das sagte Tourismusminister Ilin Dimitrow gegenüber dem Bulgarischen Nationalen Fernsehen BNT und bezog sich dabei auf..

aktualisiert am 07.02.23 um 13:18

Reiseveranstalter fordern Schaffung von Tourismuspolizei

Die Begrenzung illegaler Reisen wird eine der Prioritäten während der neuen Amtszeit von Tourismusminister Ilin Dimitrow sein.  Er umriss die Aufgaben des Ministeriums für die kommenden Monate.  In Zusammenarbeit mit der Tourismusbranche wird ein..

veröffentlicht am 07.02.23 um 12:48