Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2023 Alle Rechte vorbehalten

Wählerstimmen werden zwischen 25 und 50 Euro gehandelt

Foto: pixabay

Der Preis für eine Stimme bei der anstehenden Parlamentswahl am kommenden Sonntag liege zwischen 25 und 50 Euro, teilte das Innenministerium mit. Polizeiaktionen gegen den Stimmenkauf finden seit gestern im ganzen Land statt. Bisher seien über 250 Informationen über den Kauf von Wählerstimmen eingegangen. Zu 50 von ihnen wurden bereits Vorverfahren eingeleitet. Es werden auch neue Praktiken beobachtet, doch insgesamt gebe es weniger Hinweise im Vergleich zu den vorangegangenen Parlamentswahlen, informierte der Innenminister.

mehr aus dieser Rubrik…

Jeder vierte Bulgare ist ein potenzieller Auswanderer

Laut einer Studie von Gallup International, die in 57 Ländern durchgeführt wurde, würde jeder vierte Bulgare in ein anderes Land umsiedeln, wenn er die erforderlichen Dokumente hätte. 67 Prozent unserer Landsleute geben an, eher in ihrer Heimat bleiben..

veröffentlicht am 03.02.23 um 12:08

Gewerkschaften drohen mit Streiks wegen Niedriglöhnen

Die Gewerkschaftszentralen KNSB und „Podkrepa“ bestehen auf ein Einkommenswachstum , um die geschätzte Inflation für das Jahr auszugleichen. Die Anhebung dürfe nicht unter 15 Prozent ausfallen, gaben die Vorsitzenden der beiden..

veröffentlicht am 03.02.23 um 11:59

Die Wahlen im April werden über 6 Millionen Euro kosten

12 Millionen Lewa (ca. 6,1 Millionen Euro) werden die Organisation und die Durchführung der sechsten Wahlen in Folge in den letzten zwei Jahren kosten, informierte gegenüber bTV Rositza Matewa, stellvertretende Vorsitzende des Zentralen Wahlkommission...

veröffentlicht am 03.02.23 um 10:35