Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2023 Alle Rechte vorbehalten

Wählerstimmen werden zwischen 25 und 50 Euro gehandelt

Foto: pixabay

Der Preis für eine Stimme bei der anstehenden Parlamentswahl am kommenden Sonntag liege zwischen 25 und 50 Euro, teilte das Innenministerium mit. Polizeiaktionen gegen den Stimmenkauf finden seit gestern im ganzen Land statt. Bisher seien über 250 Informationen über den Kauf von Wählerstimmen eingegangen. Zu 50 von ihnen wurden bereits Vorverfahren eingeleitet. Es werden auch neue Praktiken beobachtet, doch insgesamt gebe es weniger Hinweise im Vergleich zu den vorangegangenen Parlamentswahlen, informierte der Innenminister.

mehr aus dieser Rubrik…

Regierung genehmigt 44,84 Mio. Euro für Parlamentswahlen am 2. April

Die Übergangsregierung genehmigte die Ausgaben für die Vorbereitung und Durchführung der vorgezonenen Parlamentswahlen am 2. April. Die bewilligten Mittel belaufen sich auf 44,84 Mio. Euro. Damit sollen unter anderem die notwendigen Wahlunterlagen und..

veröffentlicht am 03.02.23 um 17:23

Maestra Wenezia Karamanowa mit japanischem Orden ausgezeichnet

Bei einer Zeremonie in der Botschaft von Japan in Sofia überreichte der außerordentliche und bevollmächtigte Botschafter Narahira Hiroshi der Chefdirigentin des Kinderchors beim Bulgarischen Nationalen Rundfunks,  Maestra Wenezia Karamanowa, den..

veröffentlicht am 03.02.23 um 17:00

Nordmazedonien appelliert für friedliche Feier

Nordmazedonien s Außenminister, Bujar Osmani, der Innenminister Oliver Spasovski sowie die Polizeigewerkschaft des Landes riefen zu einer friedlichen Feier zum 151. Jahrestag der Geburt des Revolutionärs Goze Deltschew auf. Osmani betonte in seinem..

veröffentlicht am 03.02.23 um 16:34