Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2023 Alle Rechte vorbehalten

Internationale Beobachter: Wahlen verliefen friedlich, Probleme gibt es mit Kauf von Stimmen

Foto: ninasuomalainen.fi

Der Wahltag in Bulgarien sei vorschriftsmäßig organisiert und friedlich verlaufen, stellten die internationalen Beobachter der Parlamentswahlen in Bulgarien am 2. Oktober fest. Den Behörden wird empfohlen, mehr zu tun, um den Stimmenkauf zu unterbinden, sagte Nina Suomalainen, Leiterin der Beobachtermission des OSZE-Büros für demokratische Institutionen und Menschenrechte, gegenüber dem BNR.
Zu den registrierten Problemen gehören die Unmöglichkeit für Menschen ohne ständigen Wohnsitz, an den Wahlen teilzunehmen, die Tatsache, dass in Bulgarien der Wahlkampf nur auf Bulgarisch geführt werden kann, was nicht im Einklang mit den internationalen Regeln steht, die unzureichend transparente Finanzierung der Wahlkampagnen, die Einflussnahme von politischen Kreisen auf die Arbeit von Journalisten und das Fehlen von analytischen Kommentaren zu den Programmen der politischen Parteien.

mehr aus dieser Rubrik…

Erneut Explosionen in der Nähe vom ukrainischen KKW Saporischschja

In den vergangenen 24 Stunden hat Russland 70 Langstreckenraketen auf die Ukraine abgefeuert . Die ukrainische Luftverteidigung hat 47 von ihnen abschießen können, dennoch wurden Menschen getötet . Unabhängig davon führten russische Streitkräfte 44..

veröffentlicht am 27.01.23 um 09:36

Corona-Tagesstatistik: 47 Neuinfizierte und 2 Tote

In den vergangenen 24 Stunden wurden nach 2.847 durchgeführten Corona-Tests (PCR- und Antigen-Tests) 47 neue Covid-19-Fälle registriert, die 1,65 Prozent der Tests ausmachen, weisen die Angaben des Nationalen Informationsportals über die Verbreitung..

veröffentlicht am 27.01.23 um 08:25

27. Januar – Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus

Die Weltgemeinschaft gedenkt heute den Opfern des Holocaust. An diesem Tag hat 1945 die Sowjetarmee die wenigen Überlebenden des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau befreit. Die Gräueltaten der Nazis in den Todeslagern wurden öffentlich bekannt..

veröffentlicht am 27.01.23 um 07:05