Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2023 Alle Rechte vorbehalten

Rekordniedrige Wahlbeteiligung prognostiziert

7 Formationen ziehen in das neue Parlament ein, so eine Studie von „Mediana“ über die Einstellungen der Wähler vom 23. März. GERB-SDS erhält 24,7 Prozent Unterstützung unter denjenigen, die angaben, wählen zu gehen. „Wir setzen die Veränderung fortDemokratisches Bulgarien“ liegt bei 23,1 Prozent Zuspruch, „Wasraschdane“ bei 14,5 Prozent, die „Bewegung für Rechte und Freiheiten“ (DPS) bei 13,2 Prozent, die „Bulgarische Sozialistische Partei“ (BSP) bei 8,6 Prozent. „Bulgarischer Fortschritt“ und die „Linke“ überwinden mit 4,5 und 4,3 Prozent die Wahlhürde (4%).

Es werden 2,5 Millionen Wähler erwartet. 10 Prozent von ihnen haben noch nicht fest entschieden, wen sie wählen werden. Die Umfrageteilnehmer haben absolut widersprüchliche Erwartungen an die Regierungsbildung geäußert.

Die Studie von „Mediana“ wurde im Zeitraum 17. bis 22. März 2023 mit 978 Personen mittels direkte Standardbefragung durchgeführt und mit eigenen Mitteln finanziert.


mehr aus dieser Rubrik…

Parlament legt auf Grund der Kommunalwahlen seine Arbeit nieder

Die Abgeordneten haben beschlossen, eine einmonatige Pause einzulegen. Die letzten Plenarsitzungen werden am 5. und 6. Oktober stattfinden. Nach Abschluss der Kommunalwahlen werden die Abgeordneten am 8. November ins Parlament zurückkehren. Die Wahlen..

veröffentlicht am 28.09.23 um 17:27

Lukoil Neftohim Burgas arbeitet ein weiteres Jahr mit russischem Öl

Die Ausnahmeregelung für russisches Öl soll nach einem Jahr abgeschafft werden , beschloss der Gesetzgeber in zweiter Lesung mit den Änderungen am Gesetz über die Kontrolle der Umsetzung restriktiver Maßnahmen gegen Russland auf Grund des..

veröffentlicht am 28.09.23 um 16:43

Kalin Stojanow: Schengen-Beitritt Bulgariens wird ein Signal für die europäische Einheit sein

Im Rahmen seiner Teilnahme am Rat "Justiz und Inneres" traf Innenminister Kalin Stojanow mit dem österreichischen Bundesminister für Inneres Gerhard Karner zusammen. Im Mittelpunkt der Gespräche stand die Entscheidung über den Beitritt Bulgariens zum..

veröffentlicht am 28.09.23 um 16:05