Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2023 Alle Rechte vorbehalten

Kreml kritisiert Bulgarien und Tschechien wegen Reparatur russischer Hubschrauber für ukrainische Armee

Foto: avionams.com

„Die Reparatur und Modernisierung russischer Hubschrauber zum Zweck ihrer anschließenden Übergabe an die Ukraine ist ein grober Verstoß gegen die internationalen Verpflichtungen Bulgariens und der Tschechischen Republik“, so der russische Föderale Dienst für militärtechnische Zusammenarbeit, der von TASS zitiert wird. 

Die Einrichtung behauptet, dass die bulgarischen Staatsunternehmen „Avionams“ und „Terem-Letez“ sowie das tschechische Unternehmen „Lom Praha“ weiterhin in der UdSSR und in Russland hergestellte Kampfhubschrauber reparieren und modernisieren und einige der Maschinen in die Ukraine schicken. Die Agentur erinnert daran, dass Russland im Juli letzten Jahres die Lizenzen der drei Unternehmen aufgrund von Feindseligkeiten in Sofia und Prag entzogen hat und sie keine Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Wartung oder Reparatur russischer Hubschrauber durchführen dürfen.

Mindestens sechs russische Raketen schlugen gestern Abend in der ukrainischen Stadt Charkiw ein, wie der Regionalgouverneur Oleg Sinegubow mitteilte. Es ist noch unklar, ob es Verletzte gibt. Bei Angriffen in der Oblast Sumy gab es Tote. Wie Reuters berichtet, greift Russland seit Monaten zu Raketen- und Drohnenangriffen auf eine Vielzahl von Zielen in der Ukraine, um kritische Infrastrukturen auszuschalten. Der Generalstab der ukrainischen Armee erklärte, seine Truppen hätten mehrere russische Angriffe abgewehrt, die gleichzeitig an verschiedenen Punkten der Ostfront erfolgt sind.

Am 400. Tag des Krieges zeigte sich Präsident Wolodymyr Selenskyj zuversichtlich, dass der Sieg über die russischen Angreifer nur noch eine Frage der Zeit sei.

mehr aus dieser Rubrik…

Antrag auf Prüfung der Eigentumsverhältnisse

Die Abgeordneten Bojko Borissow, Kiril Petkow, Deljan Peewski und Iwajlo Mirtchew haben bei der Staatsanwaltschaft einen Antrag eingereicht, um die Eigentumsverhältnisse der Kirche „Heiliger Nikolaj“ in Sofia, die auch als russische Kirche bekannt ist,..

veröffentlicht am 27.09.23 um 11:52

GERB werde keine Änderung des Nationalfeiertags unterstützen

Die Partei GERB werde die Änderung des Nationalfeiertags vom 3. März auf den 24. Mai nicht unterstützen, kündigte Parteichef Bojko Borissow im Parlament an. Man wolle keinen politischen Streit provozieren. Die Prioritäten des Parlaments seien die..

veröffentlicht am 27.09.23 um 11:39

Drei Verdächtige wegen Betrugs mit EU-Geldern verhaftet

Die Europäische Staatsanwaltschaft teilte mit, dass die Polizei unter ihrer Leitung drei Personen festgenommen habe. Im Rahmen von Ermittlungen wegen illegaler Entgegennahme von EU-Geldern wurden sechs Orte durchsucht. Aus den sichergestellten Beweisen..

veröffentlicht am 27.09.23 um 09:44