Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2023 Alle Rechte vorbehalten

Die öffentlich-rechtlichen Hörfunks Bulgariens und Rumäniens bauen ihre Zusammenarbeit aus

Răzvan Ioan Dincă und Milen Mitew
Foto: ebu.ch

Die öffentlich-rechtlichen Radiosender Bulgariens und Rumäniens vertiefen ihre Zusammenarbeit. Ihre Direktoren Răzvan Ioan Dincă und Milen Mitew werden in Sofia eine Vereinbarung unterzeichnen, die vorsieht, dass unsere beiden Länder für einen Zeitraum von zwei Jahren kostenlos aktuelle Informationen und Radioprogramme austauschen. Das Dokument regelt die Zusammenarbeit bei der Erstellung gemeinsamer Radioprogramme zum besseren gegenseitigen Verständnis der Hörer in beiden Ländern. Die Radiohörer beiderseits der Donau werden auch Zugang zu Archivaufnahmen haben, die sich auf die Geschichte und Kultur des jeweils anderen Landes oder die bilateralen Beziehungen beziehen. Das Abkommen sieht auch die Möglichkeit vor, Fachkräfte auszutauschen.

Der Ausbau der bilateralen Beziehungen wurde im März anlässlich des Besuchs von BNR-Generaldirektor Milen Mitew in Bukarest vereinbart.

Societatea Română de Radiodifuziune (SRR) und der Bulgarische Nationale Rundfunk (BNR) sind seit langem Partner sowohl auf bilateraler Ebene als auch in einer Reihe von internationalen Organisationen wie der Europäischen Rundfunkunion (EBU).

Eine interessante Tatsache ist, dass der rumänische Auslandsfunk „Radio Romania International“ in den Jahren 1946 bis 49 und von 1995 bis 2004 in bulgarischer Sprache gesendet hat. Der BNR hat seinerseits seine Fremdsprachenredaktionen erweitert und im Jahr 2022 eine Website auf Rumänisch eingerichtet. Auf diese Weise erreichen die aktuellen Ereignisse aus Politik, Gesellschaft, Kultur und Geschichte unseres Landes leichter das rumänischsprachige Publikum.

Zusammengestellt von: Elena Karkalanowa

Übersetzung: Rossiza Radulowa

mehr aus dieser Rubrik…

Bulgarisches Proteineis macht reuelosen Verzehr möglich

Eis ist für viele eine Versuchung, aber da es aus Zucker und Fett besteht, wird es zu einer Kalorienbombe, die der menschlichen Gesundheit schadet. Auch unser Landsmann Alexander Marinow gehört zu den Menschen, die von den verschiedenen..

veröffentlicht am 19.11.23 um 10:05

Der Fotograf Miroslaw Zwjatkow gibt Einblick ins Leben auf der Antarktis

Einwohner und Gäste von Sewliewo können die Ausstellung „Ein Blick vom anderen Ende der Welt“ besuchen. Ihr Autor Miroslaw Zwjatkow aus Weliko Tarnowo präsentiert Details über die natürliche Umgebung, die Flora, die Fauna und die Arbeit bulgarischer und..

veröffentlicht am 18.11.23 um 10:05
Schana Suslina

Schana Suslina aus der Ukraine ist „Bulgarin des Jahres“

Zum 11. Mal hat die Exekutivagentur für die Auslandsbulgaren den Preis „Bulgarin des Jahres – Hl. Slata von Maglen 2022“ verliehen und damit ihre Dankbarkeit gegenüber allen Frauen ausgedrückt, die mit ihrer Tätigkeit zur Erhaltung des bulgarischen..

veröffentlicht am 17.11.23 um 12:13