Auch Kleinunternehmen müssen künftig auf freien Strommarkt

Alle außer den Haushalten sollen, unabhängig vom Stromverbrauch, ab dem 1. Oktober in den freien Strommarkt eintreten, wurde vom Parlament in erster Lesung beschlossen. Die BSP enthielt sich der Stimme und die Bewegung für Rechte und Freiheiten äußerte sich besorgt über die sozialen Auswirkungen.
Alle Geschäftskunden müssen den regulierten Strommarkt verlassen, auch solche mit einer Leistung von bis zu 30 Kilowatt. Die Änderung betrifft rund 300.000 Abonnenten, darunter Lebensmittelgeschäfte, Werkstätten und Restaurants, die Strom nicht zu Wohnzwecken verwenden.