28. Tag der Antiregierungsproteste - von Spannungen geprägt

Auch an diesem Abend versammeln sich die Demonstranten den 28. Abend in Folge in der Hauptstadt. Premier Bojko Borissow hat heute auf einer nationalen Konferenz der Regierungspartei GERB Bereitschaft bekundet zurückzutreten, nicht aber für vorgezogene Wahlen. Die Demonstranten bestehen weiter auf ihre Forderungen: Rücktritt der Regierung und des Generalstaatsanwalts sowie Maschinenwahl.

Die Polizei prüft zahlreiche Signale über Störung der öffentlichen Ordnung während eines Protestes vor dem „Sofia Tech Park“, wo heute eine Parteikonferenz von GERB stattgefunden hat.

Zwischenzeitlich hat ein Sturm in der Hauptstadt einen Teil des Zeltlagers, das protestierende Mütter von Kindern mit Behinderungen von der Initiative „Das System tötet uns“ vor der Sofioter Universität aufgeschlagen hatten, zerstört. Die Zelte wurden von Freiwilligen wieder aufgebaut. Die Blockade dort und an zwei anderen Kreuzungen in Sofia bleibt bestehen, berichten BNR-Reporter.

Bisher sind vier Demonstranten in einen Hungerstreik getreten. Einer von ihnen wurde ins Krankenhaus eingeliefert, nachdem sich sein Zustand verschlechtert hat. Er wurde untersucht, verweigerte jedoch eine Behandlung im Krankenhaus.

Auch in anderen Städten dauern die Proteste an. Den sechsten Tag in Folge verbringen Demonstranten in einem Zeltlager auf der Straße zum Flughafen Stara Sagora.

Das Zeltlager an der Kreuzung vor der Gemeinde in der Schwarzmeerstadt Warna bleibt weiter bestehen. Für diesen Abend wird in auch in der Donaustadt Russe eine Protestaktion vorbereitet.

https://bnr.bg/de/post/101321399/zusammenstosse-vor-und-nach-der-nationalen-konferenz-von-gerb

https://bnr.bg/de/post/101321360/premierminister-zum-rucktritt-jedoch-nicht-fur-vorgezogenen-wahlen-bereit


Още от ВАЖНО ЗА КОРОНАВИРУСА