Vizepremier Karakatchanow begrüßt Position von Zoran Zaev zu Bulgarien

Der stellvertretende Premierminister Krassimir Karakatchanow beglückwünschte den Ministerpräsidenten von Nordmazedonien, Zoran Zaev, für sein gestriges Interview für die Nachrichtenagentur BGNES und seine Position zu Bulgarien. Karakatschanow wies darauf hin, dass im nächsten Jahr über den Beginn von EU-Beitrittsverhandlungen gesprochen werden könne, „wenn wir uns in diese Richtung bewegen“ und teilte mit, dass Bulgarien darauf besteht, dass im Vertrag zwischen der EU und Nordmazedonien festgeschrieben wird, dass Bulgarien jederzeit die Verhandlungen stoppen kann, wenn Nordmazedonien den Vertrag mit Bulgarien nicht umsetzt. Der Vizepremier forderte ferner, dass die Äußerung Zaevs aus dem Interview nicht nur in der Medienlandschaft bleibt, sondern als ein zwischenstaatliches Dokument festgeschrieben wird, informierte die Reporterin Sdrawka Masljankowa.