Änderung der Visagebühren in Erörterung

Außenminister Swetlan Stoew schlägt vor, die Gebühr für Bürger aus Nicht-EU-Staaten, die ein Visum für einen kurzfristigen Aufenthalt in Bulgarien erhalten wollen, von 60 auf 80 Euro zu erhöhen. Die Vorschläge werden zur öffentlichen Beratung auf der Website des Ministeriums veröffentlicht. Die Anhebung der Visagebühren wird mit den Änderungen des EU-Visabestimmungen begründet. Sie trifft nicht für Bürger von Ländern zu, die Visaerleichterungsabkommen mit der EU abgeschlossen haben. Für sie beträgt die Gebühr 35 Euro. Das sind Länder wie Russland, Aserbaidschan, Armenien und Weißrussland.

Vorgeschlagen wurde auch, die Gebühr für die Beglaubigung von Dokumenten, die von bulgarischen Institutionen ausgestellt wurden, von 7,5 Euro auf 2,5 Euro zu senken.

Още от Полет над Родопите