250 gefälschte Impfbescheinigungen an Bulgaren im Ausland ausgestellt

200 gefälschte grüne Zertifikate von Bulgaren, die sich zum Zeitpunkt der angeblichen Corona-Impfung im Ausland aufgehalten haben, wurden für 2 Monate von einem privaten medizinischen Zentrum in Rakowski ausgestellt. Weitere 50 Personen aus dem städtischen Krankenhaus in Assenovgrad erhielten nach dem gleichen Schema gefälschte Nachweise. Die Ermittlungen in diesem Fall wurden nach einem Signal der Gesundheitsbehörden in Plowdiw eingeleitet. Drei Ärzte und ein Zahnarzt seien festgenommen worden, informierte Bezirksstaatsanwalt Tschawdar Groschew. Die gefälschten grünen Zertifikate werden mit Hilfe von Mittelsmännern für 100 bis 200 Euro ausgestellt. Mehr als 20.000 Einverständniserklärungen zur Impfung seien von der Wirtschaftspolizei beschlagnahmt worden; jedes der Dokumente müsse nun geprüft werden, um das Ausmaß des Dokumentenbetrugs zu ermitteln, erklärte der Staatsanwalt.


Подкасти от БНР