Covid-19 in Bulgarien: Tag 269


Elektronisches System für Überweisungsscheine in Betrieb

In den ersten zwei Stunden nach seiner Inbetriebnahme hat das Nationale Elektronische System für Überweisungsscheine landesweit 200 Überweisungsscheine für die Durchführung eines PCR-Tests ausgestellt. Vize-Gesundheitsministerin Zheni Natschewa stellte das System vor und sagte: „Nach 20 Jahren Verzögerung und Analyse können wir stolz auf diesen ersten Schritt in Richtung E-Health sein.“ Die Pandemie hat die Einführung des Systems beschleunigt. Es wurden ein zentrales Modul und eine Verbindung mit den Benutzern unabhängig von ihrer Software gesichert, erklärte Natschewa.

„Der Patient braucht nichts zu zahlen, wenn er von einem Arzt überwiesen wird. Wenn er jedoch den Test auf eigenen Wunsch durchführt, muss er dafür aufkommen. Die Überweisungen in Papierform werden entfallen, wenn wir sicher sind, dass das System reibungslos funktioniert", so Vize-Gesundheitsministerin Zheni Natschewa.


Corona: Infektionsrate von über 40% bei fast 7.000 Tests

In den vergangenen 24 Stunden wurden nach 6.825 durchgeführten PCR-Tests 2.814 neue Covid-19-Fälle registriert, die 42,2 Prozent der Tests ausmachen, weisen die Angaben des Nationalen Informationsportals über die Verbreitung der Corona-Seuche aus.
Seit Ausbruch der Pandemie wurden in Bulgarien insgesamt 145.300 Corona-Fälle diagnostiziert. Die Zahl der aktiven Fälle beläuft sich auf 90.700.
6.783 Patienten werden stationär behandelt, 457 davon auf Intensivstationen.
Im Verlauf des vergangenen Tages sind 221 Patienten an den Folgen der Erkrankung gestorben, was bisher die höchste Zahl an Corona-Todesopfern an einem Tag ist; die Gesamtzahl der Corona-Todesfälle beläuft sich damit auf 4.035.
1.971 Patienten als genesen entlassen werden; seit Beginn der Pandemie sind es insgesamt 50.565.


Steuer für Hauszustellung von Speisen sinkt auf 9 Prozent

Ab heute tritt der reduzierte Mehrwertsteuersatz für die Hauszustellung von Lebensmitteln in Kraft. Es werden 9 Prozent Steuern darauf enthoben anstatt 20 Prozent, die für die meisten Waren und Dienstleistungen im Land gelten. Das meldete unsere Reporterin Marta Mladenowa. Das ist die jüngste weitere Steuererleichterung für das Gaststättenwesen in diesem Jahr aufgrund der Covid-19-Krise. Einen niedrigeren Mehrwertsteuersatz gilt auch für eine Reihe anderer Branchen - zum Beispiel für Bücher, Windeln, Babynahrung sowie für Fitness-Studios, die derzeit geschlossen sind.


Schuljahr wegen Corona verlängert

Die Weihnachtsferien sollen verlängert und vom 22. Dezember bis zum 3. Januar dauern, ordnete Bildungsminister Krassimir Waltschew an. Um den eingestellten Präsenzunterricht und die Maßnahmen gegen die Ausbreitung der Corona-Seuche auszugleichen, werden die Ferien zwischen dem 1. und 2. Halbjahr für die 8- bis 12-Klässler auf einen Tag gekürzt, so dass die Schüler lediglich am 3. Februar frei haben werden. Das Schuljahr für die Erst- bis 6-Klässler wird verlängert. Die Schüler der 1. bis 3. Klassenstufe werden das Schuljahr nicht am 1. Juni, sondern erst am 23. Juni beenden; alle übrigen Klassenstufen werden bis zum 30. Juni Unterricht haben.


Krise verringert Buchverkauf um ein Drittel

Der Buchhandel registrierte in diesem Jahr einen Rückgang der Verkaufszahlen von 30 Prozent, meldete die Vereinigung „Bulgarisches Buch“. Über die Hälfte der Branchenvertreter, die sich an einer Umfrage beteiligten, gaben an, im April die geringsten Einnahmen verzeichnet zu haben, gefolgt vom Monat Mai. In beiden Monaten wurden zwischen 50 und 70 Prozent weniger Einnahmen realisiert. Die Buchhändler sind der Ansicht, dass die vorübergehende Senkung der Mehrwertsteuer auf 9 Prozent auch nach der Krise beibehalten werden müsse. Ein Großteil (72%) der Umfrageteilnehmer äußerte, dass sie sich nach dem Einbruch auf dem Büchermarkt nur teilweise erholt hätten. 18 Prozent würden weiterhin große Probleme verspüren. 30 Prozent der Buchhändler hätten sich gezwungen gesehen, Angestellte zu entlassen. 64 Prozent verzeichneten lediglich einen Anstieg der Online-Verkäufe von Büchern, informierte die Nachrichtenagentur BGNES.

40%-ige Impfung der Bevölkerung wird zur Erholung des Tourismus führen

Für den Tourismus ist es wichtig, am 22. Dezember die Arbeit aufzunehmen. Die Branche ist entschieden gegen die Forderung von Bundeskanzlerin Angela Merkel, die Winterresorts zu schließen. Das erklärte der Vorsitzende der Konföderation der bulgarischen Tourismusunternehmen Dozent Rumen Draganow in einem Interview für den Fernsehsender „Bloomberg TV Bulgaria“.

4 Wochen, nachdem 40 Prozent der Bevölkerung gegen Covid-19 geimpft sind, könnte der bulgarische Tourismus auf das Niveau von 2019 zurückkehren, meint Draganow. Die kommende Wintersaison wird sich ähnlich wie die Sommersaison, nicht auf den „industriellen Tourismus“ verlassen, sondern auf Gästehäuser, kleine Familien- und Firmenhotels, ist Draganow überzeugt. Er prognostizierte, dass Bulgarien im Dezember über 430.000 ausländische Touristen empfangen werde.


Unentgeltliche EU-Zuschüsse für Busunternehmen

Die Europäische Kommission hat ein bulgarisches Programm in Höhe von ca. 15 Millionen Euro für Zuschüsse in Unterstützung von Busunternehmen genehmigt, die von der Covid-19-Pandemie betroffen sind. Das meldete unsere Korrespondentin in Brüssel Angelina Piskowa. Ziel der Maßnahme ist es, den Kleinst-, Klein- und Mittelunternehmen der Branche über die plötzlichen Liquiditätsengpässe hinweghelfen, die ihnen aufgrund der coronabedingten Einschränkungen entstanden sind. Die Mittel dürfen 800.000 Euro pro Unternehmen nicht überschreiten.


129 Jahre Militärkrankenhaus in Sofia

Am heutigen 1. Dezember begeht die Militärmedizinische Akademie (Militärkrankenhaus) in Sofia den 129. Jahrestag ihrer Gründung. Der Direktor dieser Institution, Generalmajor Wentzislaw Mutaftschijski, der auch den Nationalen Krisenstab zur Coronavirus-Prävention und Bekämpfung leitet, richtete sich mit einer Botschaft an die Mediziner, die in vorderster Linie gegen Covid-19 im Einsatz sind.
„Als Leiter der Akademie bin ich ausgesprochen stolz darauf, dass wir es geschafft haben, in der heutigen Zeit präzedenzloser Prüfungen, unserer Berufung folgend und unsere Pflicht gegenüber unseren Patienten erfüllend, vereint und einmütig zu sein. Ich danke euch, dass ihr den Geist unserer Vorfahren wach haltet und ihr euch als würdige Erben der Gründer der Militärmedizin erweist“, äußerte General Mutaftschijski, zitiert von der bulgarischen Nachrichtenagentur BTA.


Weitere wichtige Informationen zu Covid-19 in bulgarischer Sprache und in 9 Fremdsprachen finden auf der Internetseite von Radio Bulgarien in unserer Spezialrubrik COVID-19.


Redaktion: GerganaMantschewa

Übersetzung: Georgetta Janewa, Rossiza Radulowa, Wladimir Wladimirow


Още от Aktuelle Informationen