Bulgarien mit verbesserten Epidemie-Daten

In Bezug auf Neuinfektionen, Krankenhauseinweisungen und Sterblichkeit sei eine verbesserte epidemische Situation im Land zu beobachten. Bulgarien stehe kurz davor, die dunkelrote Morbiditätszone für Covid-19 zu verlassen, zeigen die Daten des Gesundheitsministeriums. Der Druck auf die Krankenhäuser sei jedoch nach wie vor groß, gab Gesundheitsminister Stojtscho Kazarow auf einer Pressekonferenz bekannt.
Der bis zum 1. Dezember gültige epidemische Notstand wurde um weitere vier Monate verlängert. Die Anforderung für ein grünes Zertifikat bei der Einreise in Bulgarien bleibt bestehen. Einreisende ohne Zertifikat sind verpflichtet, sich testen zu lassen, wofür sie nun statt 24 Stunden 72 Stunden zu Verfügung haben werden. Das gelte nicht für Einreisende aus Südafrika. Der Grund sei die neue Coronavirus-Mutation, präzisierte Kazarow und fügte hinzu, dass für die bevorstehenden Weihnachts- und Silvesterfeiertage es voraussichtlich auch strengere Maßnahmen für Touristen aus Griechenland geben werde, da das Land in die die dunkelrote Covid-Zone eintritt. 
Die neue Mutation des Coronaviruс aus Südafrika sei in Bulgarien noch nicht nachgewiesen worden, betonte der Minister.
Nachdem die Europäische Arzneimittel-Agentur den Pfizer/BioNTech-Impfstoff für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren zugelassen habe, können nun auch die Kinder in Bulgarien geimpft werden.

Подкасти от БНР