Vizepräsidentin: EU glänzt in der Weltpolitik mit Abwesenheit

„Europa begnügt sich damit, Beobachter der Weltprozesse zu sein. Zwar sind mehrere Mitgliedsstaaten aktiv beteiligt, aber nicht die EU als Ganzes.“ Diese These vertrat Vizepräsidentin Ilijana Jotowa auf der Konferenz „Europa und die Welt“ vor Studenten des Fachinstituts für Frankophonie in Verwaltung und Management.

Jotowa meinte, dass wegen mangelnder Führungshaltung auf dem Balkan, zwischen der Ukraine und Russland sowie zwischen der NATO und Russland, Europa nicht die Ängste seiner Bürger beruhigen könne. „Die Aufgabe der Europäer besteht darin, unsere Verteidigungs- und Außenpolitik in Worte zu fassen“, sagte sie. die Vizepräsidentin ist davon überzeugt, dass die EU-Erweiterung der Weg sei, die europäischen Werte zu wahren.


Още от БНР уеб