Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Bulgarien bei den Olympischen Winterspielen 2010

Foto: BGNES
Ab dem 12. Februar steht die Welt erneut im Bann eines sportlichen Großereignisses – der Olympischen Winterspiele. In den kommenden zwei Wochen ist die kanadische Stadt Vancouver Gastgeber der 21. Olympischen Winterspiele. Damit kehrt die olympische Flamme acht Jahre nach Salt Lake City erneut nach Nordamerika zurück. Im folgenden wollen wir ihnen die bulgarische Olympiamannschaft vorstellen.

Im Gegensatz zu den Erfolgen bulgarischer Athleten bei Olympischen Sommerspielen sind Ergebnisse Bulgariens bei den Olympischen Winterspielen eher bescheiden. Obwohl bulgarische Sportler seit den Olympischen Winterspielen 1936 im deutschen Garmisch-Partenkirchen an den Start gehen, hat das Land bis heute nur eine einzige Goldmedaille zu Buche stehen. Erkämpft wurde sie in 1998 in Nagano von der Biathletin Ekaterina Dafowska über die 15 km. Das erste olympische Edelmetall für Bulgarien, eine Bronzemedaille, errang Iwan Lebanow 1980 in Lake Placid im Skilanglauf über die 30km. Olympische Medaillen erkämpfte zudem die Shorttrackerin Evgenja Radanowa. 2002 gewann sie in Salt Lake City Silber über die 500m und Bronze über die 1.500m, vier Jahre später in Turin Silber über 500m.

Александра ЖековаBei den Olympischen Spielen in Vancouver werden 18 bulgarische Athleten in den 6 Sportarten Ski Alpin, Shorttrack, Skilanglauf, Biathlon, Snowboarden und Rennrodeln an den Start gehen. Die größten Medaillenhoffnungen ruhen auf Alexandra Schekowa. Für die amtierende Europacup-Siegerin im Boardercross sind es nach Turin bereits die zweiten Olympischen Spiele. In dieser Saison hat sie zudem drei zweite und einen dritten Platz im Weltcup zu Buche stehen. Schekowa ist in einer sehr guten Form. Nur wenige Tage vor Beginn der Spiele belegte sie bei den X-Games in Aspen, Colorado, den fünften Platz. Schekowa wird bei der Eröffnungsfeier auch die bulgarische Flagge ins Stadion tragen.



Medaillenhoffnung Nr. 2 ist Shorttrackerin Evgenja Radanowa. Für sie sind es bereits die 6. Olympischen Spiele. Auch bei Olympischen Sommerspielen ist sie schon einmal am Start gewesen – im Radfahren, jedoch ohne Erfolg. Radanowa, die bis vor ein-zwei Jahren einen Sieg nach dem anderen einfuhr und bisher sieben Europameistertitel gewinnen konnte, ist nicht in der sportlichen Form, die sie sich wünscht. Ihrer Meinung nach könne sie dennoch vorne mitfahren.

Килиан АлбрехтDas war es dann auch schon mit den bulgarischen Medaillenhoffnungen. Allerdings muss man im Sport immer mit Überraschungen rechnen, deshalb ist dieser ja auch so interessant. Für Bulgarien wäre es eine angenehme Überraschung, wenn es einer der anderen Athleten in Vancouver aufs Siegerpodest schaffen würde. In den alpinen Skidisziplinen geht der Österreicher Kilian Albrecht für Bulgarien an den Start. Bei den Olympischen Spielen in Salt Lake City belegte er im Slalom den vierten Platz. In Biathlon leuchtet derzeit kein bulgarische Stern am Athletenhimmel, aber man weiß ja nie.

Am 14. Februar stellt Bulgarien den Sportlern und Gästen in Vancouver seine Skigebiete vor. Für viele sind Borovetz, Bansko und Pamporowo mit Sicherheit keine unbekannten Kurorte mehr, wie noch vor zehn Jahren. Die größte Werbung für Bulgarien wäre jedoch olympisches Edelmetall.

Übersetzung: Christine Christov

mehr aus dieser Rubrik…

Rositsa Dencheva

Rositsa Dencheva erreicht in Florida das Viertelfinale

Die junge bulgarische Tennisspielerin Rositsa Dencheva qualifizierte sich beim Eddie-Herr-Turnier in Florida (USA) für das Viertelfinale im Einzel und Doppel der die Altersklasse 12 bis 18 Jahre. Dencheva steht im Einzel unter den 14-jährigen..

veröffentlicht am 02.12.21 um 12:31

Bulgarische Boxer kehren mit 5 Goldmedaillen zurück

Die bulgarischen Boxer sind vom Internationalen Turnier „Adem Yashari“ in Pristina mit fünf Goldmedaillen zurückgekehrt. Bei der 23. Ausgabe des Wettbewerbs haben Jassen Radew, Javier Ibanies, Krassimir Dschurow, Rami Kiwan und Jordan Morehon von den..

veröffentlicht am 22.11.21 um 15:49

Grigor Dimitrow bleibt in den Top 30 des Welttennis

Grigor Dimitrow beendet 2021 auf Platz 28 der ATP-Weltrangliste. Damit bleibt der Bulgare zum neunten Mal in Folge in den Top 30 des Welttennis. Gleichzeitig damit ist das die niedrigste Position unseres Spitzentennisspielers seit 2015, als er..

veröffentlicht am 22.11.21 um 10:37
Подкасти от БНР