Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2024 Alle Rechte vorbehalten

Pamporowo eröffnet neue Wintersaison und bereitet sich auf die Ski-WM für Journalisten 2018 vor

БНР Новини
Foto: tourismboard.bg

Mit Neuschnee, erneuerten Pisten und Hotels hat das Skigebiet Pamporowo in den Rhodopen die neue Wintersaison eröffnet. 60 Prozent Anstieg bei den Buchungen in Großbritannien und ein steigendes Interesse in den Nachbarländern freuen den Geschäftsführer der Pamporowo AG Marijan Beljakow. In der neuen Saison finden in Pamprowo auch die Ski-Weltmeisterschaften für Journalisten statt.

Marijan BeljakowDabei startete die neue Skisaison gar nicht so reibungslos für Pamporowo, das von Wetterkapriolen heimgesucht wurde. Anfang Dezember spülten monsunartige Regenfälle in nur wenigen Stunden die bis zu 50 Zentimeter dicke Schneedecke auf den 50 Kilometer langen Pisten und richteten Sachschäden in Millionenhöhe ein. „Das ist nun überwunden“, freut sich Marijan Beljakow im Interview für den Bulgarischen Rundfunk. Und gibt stolz bekannt, dass im gesamten Skigebiet drei kostenlose WLAN-Netze eingerichtet wurden.

Neu ist auch, dass wir die Pisten erweitert haben, so dass die Bedingungen für die Skifahrer deutlich verbessert worden sind. Wir haben neue Schneekanonen, was uns Schneesicherheit gibt, denn mittlerweile ist wohl jedem klar – ohne Kunstschnee kommen wir nicht zurecht“, spricht Beljakow die Klimaerwärmung an.

Снимка

Veränderungen gibt es auch im Skigebiet Metschi Tschal bei Tschepelare, das seit einigen Jahren mit Pamporowo zusammengelegt wurde. So entstand ein deutlich größeres Skigebiet. Dort will man die seit Jahrzehnten vernachlässigten Pisten ausbessern, so Beljakow. Er kritisierte die in den letzten Jahren verfolgte Politik Bulgariens, sich als eine Destination für Billigurlaub zu präsentieren. „Das ist weder prestigeträchtig, noch entspricht es der Wahrheit“, sagt der erfahrene Tourismusmanager.

СнимкаUnd dennoch steht ihm etwas Neues bevor: zwischen dem 25. Februar und dem 4. März 2018 trägt Pamporowo zum ersten (und Bulgarien zum dritten) Mal die Ski-WM für Journalisten aus. Erwartet werden rund 200 Vertreter führender Medien aus mehr als 30 Ländern der Welt. Der Vorsitzende des Bulgarischen Skiklubs der Journalisten Alexander Bogojawlenski erläutert, warum der einwöchige Event wichtig für Bulgarien ist:

Das bedeutet, dass weltweit führende Medien Bulgarien mit seinen Traditionen, Küche und Kultur, die bulgarischen Skigebiete und Städte präsentieren werden. Ich hoffe, dass die Kollegen nicht nur Kritisches werden zu berichten haben“, sagt Bogojawlenski. Interesse sei bereits angemeldet an unterschiedlichen Themen, wie dem EU-Ratsvorsitz mit dem Schwerpunkt Westbalkan, an der Europäischen Kulturhauptstadt 2019 Plowdiw, der Weinindustrie u.a.

Снимка

Viele Besucher wird es in Pamporowo auch am 9. Februar nächsten Jahres geben, wenn Ekaterina Dafovska das 20jährige Jubiläum ihrer olympischen Goldmedaille im Biathlon feiern wird. Der Titel in Nagano 1998 ist nach wie vor die einzige Goldmedaille bei olympischen Winterspielen für Bulgarien.

Fotos: mypamporovo.net und tourismboard.bg

mehr aus dieser Rubrik…

Die Marke Bulgarien ist vielschichtig und wundervoll

Bulgarien habe so viele Wunder zu bieten, dass es nicht wie jedes andere Land sein müsse, erklärte Kulturminister Krastju Krastew bei der Diskussion "Brand Bulgaria 2024 - die moderne Erzählung von Kultur und Tourismus. Das Image unseres Landes in der..

veröffentlicht am 30.01.24 um 14:26

Daily Express über Sofia: schön, billig, unterschätzt

"Sofia im Westen Bulgariens liegt am Fluss Iskar und am Fuße des Witoscha-Gebirges. Sie ist die viertgrößte Stadt Europas, wird aber von Touristen, die Skigebiete und Strände bevorzugen, oft übersehen. Dabei ist sie auf jeden Fall einen Besuch wert",..

veröffentlicht am 28.01.24 um 08:25

Gute Perspektiven für die Wintersaison…wenn es genug Schnee gibt

Die Skisaison zeichnet sich als erfolgreich ab, sind sich die Vertreter der Tourismusbranche einig. Der schneereiche Winter, zumindest bisher, gibt Grund zum Optimismus, ebenso wie die Entwicklung der Buchungen für die Skigebiete. Die militärischen..

veröffentlicht am 21.01.24 um 10:05