Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Hendrik Sittig über die Finanzierung und die Kontrollgremien als Garant für unabhängige öffentlich-rechtliche Sender

Foto: Ani Petrowa

Der Bericht „Öffentlich-rechtliche Rundfunksender im Kreuzfeuer der Protestbewegungen“ des KAS Medienprogramms Südosteuropa findet große Aufmerksamkeit. Nachdem die Frankfurter Allgemeine Zeitung bereits am 19. März die Analyse über die aktuellen Demonstrationen in Montenegro, Serbien, Kroatien und Albanien zum Anlass für einen eigenen Bericht genommen hat, war der Leiter des Medienprogramms, Hendrik Sittig, am 21. März Live-Gast beim Bulgarischen Nationalradio (BNR).

Hier eine Zusammenfassung seiner im Interview geäußerten Gedanken:



mehr aus dieser Rubrik…

Iwan Kantschew: Bulgaren glauben nicht mehr, dass von ihrer Stimme etwas abhängt

Er ist jung, gebildet und Autor von vier Büchern; er entschied sich, in seiner Heimat Bulgarien zu bleiben und ihre Geschichte den jüngeren Generationen auf eine neue und attraktive Weise näher zu bringen. Die Rede ist von Iwan Kantschew, einer..

veröffentlicht am 30.09.22 um 13:55

Fast zwei Drittel der Eltern von Kindern mit Behinderungen in Bulgarien werden von der Gesellschaft respektiert

Etwa 80 % der Eltern von Kindern bis zum Alter von 6 Jahren ohne Behinderung glauben, dass Kinder mit körperlichen oder geistigen Behinderungen unter einer negativen Einstellung ihnen gegenüber leiden. Genauso viele Eltern von Kindern mit Behinderungen..

veröffentlicht am 30.09.22 um 13:28

In Bulgarien fehlt eine umfassende Fürsorge für Patienten mit Depression

In Bulgarien werden die besten Medikamente zur Behandlung von Depressionen eingesetzt, aber es gibt keine umfassende Sorge um die Kranken. Diese Feststellung wurde bei einer Podiumsdiskussion über die Krankheit, die von der Weltgesundheitsorganisation..

veröffentlicht am 27.09.22 um 15:07