Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Das Sommerseminar der Stiftung „Bulgarisches Erbe“ – ein Schritt in Richtung EU und der Zukunft der Kinder aus den bulgarischen Gemeinschaften im Ausland

Mehr als 200 bulgarische Kinder aus Nordmazedonien, Moldawien, der Ukraine, Albanien, Serbien, dem westlichen Rhodopen-Gebirge und der Region Terwel beteiligen sich bis zum 5. April an der 24. Ausgabe des Sommerseminars der Stiftung „Bulgarisches Erbe“ in Kranewo am Schwarzen Meer. Das Motto lautet in diesem Jahr: „Innovationen, Fortschritt und digitale Welt“. Die Kinder sollen den Puls der neuen Zeit spüren und sich auf interessante, provokative und interaktive Weise wertvolles Wissen aneignen.

Wir wollen, dass die Seminare und die Treffen bei den Teilnehmern eine starke europäische Identität und die Liebe zu Bulgarien formen“, sagt Monika Panajotowa, ehemalige stellvertretende Ministerin des bulgarischen EU-Ratsvorsitzes und Mitglied des Vorstands der Stiftung und fügt hinzu, dass ein weiteres Ziel die Hilfe bei der beruflichen Orientierung ist. Die jungen Bulgaren aus den Gemeinschaften im Ausland sollen die Möglichkeit erhalten, die Berufe und Fertigkeiten kennenzulernen, die in Zukunft gefragt sein werden, sowie die Angebote in Bulgarien und der EU.

Die Kinder interessieren sich für die EU, denn sie kommen aus Ländern, denen dieser Weg zur Mitgliedschaft noch bevorsteht“, bestätigt Monika Panajotowa.

Der virtuelle Moderator des Seminars – der Roboter Naum ist eine der Hauptattraktionen für die Teilnehmer.

Naum wurde von jungen bulgarische Software Ingenieuren und Freiwilligen von „Roboliga“ entwickelt. Sie haben in Bulgarien studiert und arbeiten hier und sind deshalb ein sehr gutes Beispiel für die Seminarteilnehmer. Der Roboter hat humanoide Züge und ahmt die Bewegungen der Seminarteilnehmer auf interessante Weise nach, wobei er eine Verbindung zwischen der realen und der virtuellen Welt herstellt."

Außer über das Thema Thema Europa sollen die Seminarteilnehmer mit Hilfe von Lektoren interessante Einzelheiten über die virtuelle Realität, das digitale Unternehmertum, das 3D Programmieren und Nanosatelliten erfahren.

Die Stiftung „Bulgarisches Erbe“ hat sich hohe Ziele gesteckt. Sie will eine Brücke zwischen den Kulturen schlagen, die jungen im Ausland lebenden Bulgaren integrieren, ihnen interaktiv zeigen, welche Möglichkeiten Bulgarien und die EU bieten, sie mit interessanten Persönlichkeiten aus NGOs, Medien, Institutionen der EU und Geschäftswelt treffen.

Die Kinder sind sehr positiv eingestellt und finden Gefallen am Programm. Sie können mit vielen anderen Kindern aus der ganzen Welt im Team arbeiten und ihre Muttersprache sprechen, eine der offiziellen Sprachen der EU“, erklärt Monika Panajotowa und fügt hinzu, dass rund 80% der Seminarteilnehmer Jahre später als Studenten nach Bulgarien kommen.„Sie sprechen liebevoll von der Heimat ihrer Vorfahren, die sie aus den Erzählungen ihrer Eltern und Großeltern kennen und es ist sehr angenehm zu erfahren, was sie denken, empfinden und erwarten. 

Bei der Eröffnung des Seminars in Kranewo gab der Vorsitzende der Stiftung „Bulgarisches Erbe, Dr. Milen Wrabewski bekannt, dass künftig Seminare auch im Ausland geplant werden.

Übersetzung: Georgetta Janewa

Fotos: Privatarchiv

mehr aus dieser Rubrik…

July Morning – die Tradition am Schwarzen Meer wird fortgesetzt

Den ersten Julimorgen an der bulgarischen Schwarzmeerküste mit Musikklängen zu begrüßen, ist zu einem Ritual voller Licht und positiver Energie geworden, das von Generation zu Generation weitergegeben wird. Es ist vom legendären Song „July Morning“..

veröffentlicht am 30.06.22 um 17:17

Ärztemangel wird zum gravierenden Problem in Bulgarien

Die Krankenhäuser des Landes leiden unter akutem Fachkräftemangel in vielen medizinischen Bereichen. Ganze Krankenhausabteilungen in kleineren Städten werden inzwischen fast vollständig von berufstätigen Rentnern aufrechterhalten; viele andere..

veröffentlicht am 29.06.22 um 13:50

Die Europameister in Statistik: Wir wollten Bulgarien so umfassend wie möglich präsentieren

Nachdem bulgarische Schülerinnen und Schüler bei den Weltolympiaden in Informatik, Mathematik, Linguistik und einer Reihe anderer akademischer Disziplinen zahlreiche Erfolge erzielt haben, haben sie nun eine auch Medaille in Statistik gewonnen. Der..

veröffentlicht am 27.06.22 um 15:34