Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Volkskunst schafft Freundschaften

Volkschor "Gotse Delchev" und Vokalensemble "Eseretz" gemeinsam auf einer Bühne
Foto: Privatarchiv

Anlässlich des Tages der heiligen Apostelgleichen Kyrill und Method wird die Sofioter Kunstgalerie am 11. Mai Gastgeber eines Konzerts unter dem Motto „Kunst schafft Freundschaften“ sein. Gemeinsam auf der Bühne werden der Volkschor "Gotse Delchev" aus Sofia mit Dirigent Marek Djakow und das Vokalensemble "Eseretz" aus Blagoewgrad mit Dirigent Ilian Jurutschki auftreten.

Einzelheiten über das bevorstehende Konzert teilte uns Marek Djakow mit:

Der Chor "Gotse Delchev" wurde 1945 gegründet und hat ein reiches Repertoire aus verschiedenen ethnographischen Regionen Bulgariens. Das Vokalensemble "Eseretz" wiederum ist eines der Wahrzeichen der bulgarischen Chortradition und dieses Konzert ist eine großartige Gelegenheit, den Vokalreichtum der Chorwerke von vielen berühmten bulgarischen Komponisten zu präsentieren. Unsere Partnerschaft blickt eine lange Tradition zurück und unsere gemeinsamen Konzerte in Blagoewgrad und in Sofia sind unser bescheidener Beitrag zur bulgarischen Chorkunst. Ich denke, dass wenn wir vereint sind, werden wir stärker und vereinen auch das Publikum und die Fans um uns herum. Die Atmosphäre in der Sofioter Kunstgalerie trägt ebenfalls zur Bedeutung des Konzerts anlässlich des Tages der Heiligen Brüder Kyrill und Method, wofür wir dem Galeriedirektor Peter Dimow sehr dankbar sind. Wir werden eine bunte Palette aus allen ethnographischen Regionen des Landes präsentieren und das Publikum sowohl mit den emblematischsten Liedern der beiden Chöre als auch mit einigen neuen Werken erfreuen“, verspricht Marek Djakow.

Volkslied „Mädchen, los, los“ in der Darbietung des Volkschors ''Gotse Delchev'' und des Vokalensembles ''Eseretz''

Übersetzung: Mihail Dimitrov

mehr aus dieser Rubrik…

Ausstellung zeigt die Bulgarin von heute durch das Prisma der Traditionen

Am Montag, den 3. Februar wird im Städtischen Kulturinstitut „Nadeschda“ in Sofia eine Fotoausstellung eröffnet. Darin beleuchtet die Autorin Anita Kjosewa die bulgarische Folklore aus der Sicht der Gegenwart und die Symbiose zwischen der modernen..

veröffentlicht am 02.02.20 um 10:25

Galina Durmuschlijska: Das Volkslied ist für mich Glück und Therapie

Galina Durmuschlijska ist nicht nur als eine glänzende Sängerin der Volkslieder der Dobrudscha bekannt, ihre Interpretationen gelten schlechthin als ein Markenzeichen traditioneller bulgarischer Kultur. Kenner nennen sie die „Nachtigall der..

veröffentlicht am 01.02.20 um 10:15

Die Maus in den Vorstellungen unserer Vorfahren

In China, in dem sich der Mondkalender weiterhin großer Beliebtheit erfreut, beginnt an diesem Sonntag (25.01.) das Jahr der Ratte - das erste Zeichen des chinesischen Tierkreises. Bevor die Bulgaren im 9. Jahrhundert zum Christentum übergingen, benutzten..

veröffentlicht am 23.01.20 um 21:00