Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Gewerkschaftszentrale KNSB will Einführung einer Vermögenssteuer

Gewerkschaftspräsident Plamen Dimitrow
Foto: Archiv BGNES

Die Gewerkschaftszentrale KNSB schlägt die Einführung einer Vermögenssteuer für die reicheren Bürger des Landes vor, die Yachten, Luxusfahrzeuge und Großimmobilien besitzen. Laut Einschätzung der Gewerkschaften würde diese Steuer jährlich 150 Millionen Euro für den Staatshaushalt sichern. Die KNSB stellte ihre Forderungen gegenüber den Haushalt 2020 und die Steuerpolitik vor, darunter die Einführung eines steuerfreien Einkommens, das der Höhe des Mindestlohns entspricht. Der Präsident der Gewerkschaftszentrale Plamen Dimitrow äußerte, dass auf europäischer Ebene neue Maßnahmen zur Beseitigung der Ungleichheiten geplant seien, wie eine Direktive über den Mindestlohn.

mehr aus dieser Rubrik…

Radio Bulgarien nimmt seine Audioprogramme wieder auf

„Radio Bulgarien muss seine Audio-Präsenz wiederherstellen. Gemeinsam mit dem Team werden wir ein wohl durchdachtes Konzept in diese Richtung entwickeln.“ Das betonte in seinem ersten Interview für Radio Bulgarien der neue Generaldirektor des..

veröffentlicht am 14.02.20 um 18:55
Frank-Walter Steinmeier und Bojko Borissow

Bojko Borissow: Nur wir haben die illegale Migration gemeistert

Im Rahmen der Münchner Sicherheitskonferenz hat sich Premier Bojko Borissow mit dem Ministerpräsidenten des Freistaates Bayern Markus Söder getroffen. Während des Gesprächs betonte Borisow, Bulgarien sei das einzige Land, dass die illegale Migration..

aktualisiert am 14.02.20 um 18:12

IWF: Ungleichheiten in Bulgarien nehmen weiter zu

Der Chef der IWF-Mission für Bulgarien Jaewoo Lee mahnte, dass sich die Ungleichheiten in unserem Land weiter verschärfen. Um mehr Mittel für Sozialausgaben bereitzustellen, schlägt der Internationale Währungsfonds eine Anhebung des maximalen..

veröffentlicht am 14.02.20 um 17:22